Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Neuer USB-Stecker kommt 2014 und lässt sich nicht mehr verdrehen

USB 3.1 soll mehr als doppelt so hohe Geschwindigkeiten ermöglichen.

Die Entwickler des USB-Standards arbeiten an neuen Steckern und Buchsen, welche immer dünnere Geräte ermöglichen sollen. Außerdem soll die neue Norm endlich so gestaltet sein, dass Stecker nicht mehr verdreht werden können.

2014: Neue USB-Verbindung vom Typ C

Die Wächter über den USB-Standard, das USB Implementers Forum hat in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass man mit den Arbeiten für eine neue USB-Verbindung namens „Typ C“ begonnen hat, und diese in der Mitte des kommenden Jahres vorstellen möchte. Hintergründe für die Entwicklung sind vor allem immer kleinere Endgeräte, die oftmals keinen Platz für herkömmliche USB- oder Micro-USB-Buchsen bieten. Außerdem soll einer der bekanntesten Nachteile der bisherigen USB-Stecker ausgeräumt werden: Die neue Verbindung soll sich nicht mehr verdrehen lassen, ähnlich wie die Lightning-Schnittstelle an allen aktuellen Apple-Endgeräten. Diese Eigenschaft von USB-Steckern sorgt bei vielen Nutzern für Unmut, gerade wenn Stecker an schlecht zugänglichen Stellen eingesteckt werden müssen.

So sehen die bisherigen USB-Verbindungen vom Typ A und Typ B in ihren regulären und verkleinerten Varianten aus. Ab 2014 wird sich der neue Typ-C dazugesellen. (Quelle: Wikipedia.org)
So sehen die bisherigen USB-Verbindungen vom Typ A und Typ B in ihren regulären und verkleinerten Varianten aus. Ab 2014 wird sich der neue Typ-C dazugesellen. (Quelle: Wikipedia.org)

Kein neuer USB-Standard, sondern nur eine neue Steckverbindung

Bei der Ankündigung geht es lediglich um die physikalische Gestaltung der Schnittstelle. Die technischen Eigenschaften werden erhalten bleiben, und so wird die neue Schnittstelle gemäß USB-3.0- bzw. USB-3.1-Spezifikationen funktionieren. Allerdings sind die Verbindungen logischerweise nicht mehr kompatibel zum alten Formfaktor (dies war der Fall beim Wechsel von USB 1 zu USB 2 und USB 3), deswegen werden Adapterkabel benötigt, wenn ein Gerät mit einer der aktuellen Steckverbindungen mit einem neuen Typ-C-Kabel verbunden werden soll.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
LisaMarie1980

Die lassen sich auch echt immer was neues einfallen. Ist fast wie in der Politik... die Politiker nerven uns ja auch immer mit neuen Regeln und Vorschriften. Also ich persönlich kam bisher immer gut klar mit den USB Steckern, aber scheint wohl zu viele Leute zu geben, die den falschrum einstecken.

Antworten
sorrysorry.habmalnefrage

Jeder Stecker lässt sich verdrehen, bevor er steckt.
Ich hab das neue Format so verstanden:
Egal wie gedreht, passt immer.
Wenn es nicht so geplant ist ... das wäre jedenfalls optimal.

Antworten
mebulon

???? Äh naja die Idee an sich ist ja gut. Aber wie viele verschiedene Stecker und Anschlusskabel solls denn noch geben?
Da hätte ja mal früher einer drauf kommen können.
Nicht erst dann wenn Apple das vormacht ;)

Antworten
Seenadel

Richtig gut. Habe meine USB-Verlängerungen unterm Tisch und komme IMMER falsch rein... will gar nicht wissen, wie viele USB-Ports mit schon abgebrochen sind..

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu LisaMarie1980 Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.