News

Neues günstiges iPad 6 im Teardown: Massig Kleber erschwert Akkutausch

iPad 6 wird auseinandergenommen. (Bild: iFixit)

iFixit hat das neue günstige iPad 6 auseinandergenommen. Das Apple-Tablet bekommt nur zwei von zehn möglichen Punkten, was unter anderem an dem vielen Klebstoff liegt.

Vor genau einer Woche hat Apple sein neues iPad 6 vorgestellt. Das vergleichsweise günstige Apple-Tablet kommt mit Pencil-Support und soll vor allem Schüler und Studenten ansprechen. Leicht zu reparieren ist es aber nicht, wie die Bastelprofis von iFixit in einem ersten Teardown festgestellt haben. Die Konsequenz ist ein schwacher Reparaturwert von nur zwei Punkten. Der Höchstwert beträgt zehn.

iFixit-Teardown: iPad 6 ist nicht einfach zu reparieren. (Bild: iFixit)

Besonders kritisiert der Reparaturdienstleister, dass Apple beim iPad 6 sehr viel Klebstoff verwendet, sodass sowohl das Öffnen des Geräts für eine Reparatur als auch der anschließende Zusammenbau enorm erschwert würden. Dass das Gerät und seine Komponenten stark verklebt sind, ist bei iPads allerdings nicht ungewöhnlich, wie heise.de berichtet. Zum Vergleich: Das iPhone X hat im iFixit-Teardown immerhin sechs von zehn Punkten erreicht.

iPad 6: Minuspunkte für Akkutausch, LC-Display überzeugt

Minuspunkte gab es für das iPad 6 nicht zuletzt wegen des komplizierten Akkutauschs, obwohl ein solcher durchaus alle paar Jahre notwendig werden könnte. Das LC-Display hat für die Reparateure sowohl Vor- als auch Nachteile. Es ist zwar von einem Schaumklebeband umgeben, was beim Ausbau die Zerstörungsgefahr erhöht. Positiv vermerkt wird aber, dass Frontglas und LCD nicht miteinander verbunden sind – anders als beim iPad Pro. Darüber hinaus lasse sich der Bildschirm auch leicht entnehmen, wenn einmal Frontglas und Digitizer entfernt seien.

Neues iPad mit Apple-Pencil-Unterstützung
iPad mit Apple Pencil. (Bild: Apple)

1 von 4

Überraschungen bei den verbauten Komponenten haben die Bastelprofis hingegen nicht erlebt. Wie schon berichtet steckt in dem 9,7 Zoll großen neuen iPad ein A10-Fusion-Chip, wie er schon im iPhone 7 verbaut ist. Der Akku des iPad 6 ist demnach der gleiche wie im Vorgängermodell – was vor allem weniger Abfall bedeute, heißt es bei iFixit. Die beiden aus den iPad-Pro-Modellen bekannten Broadcom-Controller im Inneren des iPad 6 dürften der Unterstützung des Apple Pencil dienen.

Ebenfalls interessant: Macbook Pro mit Touch-Bar ist praktisch nicht zu reparieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung