News

News für die G-Suite: Smarte Autovervollständigung für Google Docs und Google-Assistant-Anbindung

Google Docs bekommt Smart Compose, Grammatik-Korrektur und Rechtschreibprüfung. G-Suite bekommt den Google Assistenten. (Bild: t3n)

Googles Cloud-Office- und Teamworking-Plattform G-Suite bekommt neue Produktivitäts-Features: Textvervollständigung für Google Docs und Google-Assistant-Integration.

Das Smart-Compose-Feature aus Gmail hat es bald auch in Google Docs geschafft. KI-Unterstützung soll eure Sätze automatisch vervollständigen und Rechtschreibung und Grammatik in der Cloud-Textverarbeitung verbessern. Der Google Assistant soll derweil besser in G-Suite integriert werden und den Business-Alltag streamlinen – und inklusiver machen.

Autocomplete, Rechtschreibung und Grammatik

Die größte Neuerung für die G-Suite ist die Integration des Smart-Compose-Features in Google Docs. Die Autovervollständigung kennt ihr bisher nur in Gmail, wo sie – laut Google – weltweit wöchentlich die Eingabe von über zwei Milliarden Zeichen für Gmail-Nutzer übernimmt. Das Feature bedient sich dabei Googles Cloud-Power sowie künstlicher Intelligenz, um das Schreibverhalten von Anwendern zu lernen. Sind genug Daten gesammelt, schlägt Smart Compose Usern beim Verfassen von E-Mails in Gmail Satzteile oder ganze Sätze vor – auf Basis der beobachteten Eingaben.

Thomas Kurian spricht bei der Keynote zu Google Next Cloud '19 über G Suite

Thomas Kurian sprach bei der „Google Cloud Next ‘19“ über G-Suite: 5 Millionen zahlende Kunden, über 1 Milliarde Google-Drive-Nutzer jeden Monat und über 1,5 Milliarden Gmail-User. Er „leakte“, dass das die Autovervollständigung „Smart Compose“, bisher nur für Gmail, nun auch für Google Docs kommt. (Bild: t3n)

Google-Cloud-CEO Thomas Kurian hatte erste Infos zu Smart Compose in Docs bereits Mittwoch bei der Keynote der Google Cloud Next ‘19 in London durchsickern lassen. Die offizielle Ankündigung erfolgte am Donnerstag zusammen mit dem Launch einer Beta-Phase für das Feature. Bisher steht das Feature in Docs nur für Englisch zur Verfügung. Als nächstes sind Französisch, Italienisch, Spanisch und Portugiesisch angepeilt, die in Smart Compose für Gmail bereits integriert sind. Die zugehörigen Modelle lassen sich jedoch nicht ohne Weiteres in Docs übertragen. Deutsch steht ebenfalls auf dem Fahrplan – allerdings noch ohne Release-Termin. David Thacker, Vize für Produktmanagement bei Google Cloud, erklärt im Gespräch jedoch, dass Deutsch eine hohe Priorität sei – man wolle vorher jedoch das Englische Modell perfektionieren.

Die KI-Unterstützung endet jedoch nicht bei Smart Compose: Bei der Grammatik-Korrektur in Google Docs sollen neuronale Netze herangezogen werden, um in euren Texten Vorschläge für Verbesserungen zu machen. Angekündigt ist das Feature schon länger, nun soll es soweit sein. Für die Rechtschreibprüfung will Docs außerdem bald auf Google Search zurückgreifen und dadurch stets neue Wörter und Begriffe lernen – und diese an passender Stelle als Autokorrekturen vorschlagen.

Gleichzeitig soll das Spell-Checking aber auch von euch lernen. Durch Machine Learning könnt ihr Docs typische Begriffe aus euren Arbeitsfeldern, Abkürzungen und Eigennamen beibringen, die – nachdem ihr vorgeschlagene Korrekturen wiederholt abgelehnt habt – dann nicht mehr als falsch erkannt und markiert werden. Und schreibt ihr diese einmal falsch, soll die Autokorrektur euch die angelernte Schreibweise vorschlagen.

David Thacker bei der Google Cloud Next'19 in London

David Thacker, VP of Product Management bei Google Cloud, sprach bei der Keynote in London über neue G-Suite-Features. Wir unterhielten uns danach persönlich mit ihm. (Bild: t3n)

Sprachassistent in G-Suite-Anwendungen

Dank des Google Assistant sollen viele G-Suite-Anwendungen freihändig werden. Durch Integration mit Google Calendar könnt ihr euren Assistenten bitten, euch euren Termine vorzulesen, neue anzulegen, überflüssige zu löschen oder zu verschieben. Ein für die nähere Zukunft angepeilter Schritt ist, laut David Thacker, dem Google Assistant beizubringen, Emails aus Gmail via Sprachausgabe vorzulesen.

Habt ihr Meetings in euren Kalendern eingetragen, könnt ihr Google Assistant auch per Sprachbefehl anweisen, E-Mails an alle Meeting-Teilnehmer zu schicken – oder dem Meeting via Hangouts Meet direkt beizutreten. Hier lassen sich dann weitere Funktionen via Spracheingabe steuern. Das alles funktioniert bisher allerdings nur mit der Hangouts-Meet-Hardware von Asus. Die passende Beta dazu findet ihr hier.

Zu guter Letzt soll die Assistant-Integration auch für mehr Inklusion in Meeting-Zimmern sorgen. So könnt ihr euren Assistenten anweisen, euch Text auf dem Bildschirm, etwa aus Chats, vorzulesen oder Live-Untertitel gesprochener Sprache in beispielsweise Videokonferenzen auszugeben. Auch für diese Funktionen braucht ihr leider bisher ebenfalls die passenden Hardware. Die neuen Assistant-Features könnt ihr in einer Beta-Phase testen.

Disclosure: Die Reise unseres Autors zur Google Cloud Next ’19 wurde von Google finanziert. Einfluss auf die Berichterstattung hat das nicht.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung