Gadgets & Lifestyle

Nexus 4 Frust Teil 2: Auslieferungen zum Teil erst in mehreren Wochen

Die Probleme um Googles Nexus 4 setzten sich fort. Nach dem Bestelldebakel am vergangenen Dienstag, bei dem die Server von Google Play vollkommen überlastet waren und die günstigen High-End-Smartphones binnen weniger Minuten komplett ausverkauft waren, erhalten einige erfolgreiche Besteller schlechte Nachrichten: Das Objekt der Begierde wird später als erwartet ausgeliefert.

Nexus 4: Lieferverzögerungen von bis zu drei Wochen

Während einige der glücklichen Käufer, die es am Dienstag ergattern konnten, ihr Nexus 4 entweder bereits in Händen halten oder Versandbestätigungsmails in ihrem E-Mail-Postfach liegen haben, sieht es bei anderen Erstbestellern anders aus. Anstelle der Versandmail haben sie am gestrigen Donnerstagabend die Information von Google erhalten, dass sich die Lieferung ihres Nexus-Phones um bis zu drei Wochen verzögern wird. Diese Mail scheinen nicht nur Kunden in Deutschland zu erhalten, sondern wird weltweit verschickt, wie AndroidCommunity und Androidnext berichten.

Die Mail hat folgenden Wortlaut:

Vielen Dank für Ihre Bestellung bei Google Play. Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es zu Lieferverzögerungen. Ihr Nexus 4 wird voraussichtlich in den nächsten drei Wochen verschickt. Wir werden Sie über den Versand Ihres Nexus 4 benachrichtigen und Ihnen die Versandkosten für diese Bestellung gutschreiben.

Nach dieser Mail ist zu vermuten, dass Google  mehr Geräte verkauft hat als bei LG geordert und offenbar ob des verlockenden Angebots nicht mit einem solchen Ansturm gerechnet wurde. Eine weitere Möglichkeit für die Engpässe ist, dass LG einfach die Kapazitäten fehlten, entsprechend viele Geräte zu produzieren bzw. produzieren zu lassen. Als eine kleine Wiedergutmachung erstattet Google allen Wartenden die Versandkosten in Höhe von 10 Euro. Für alle, die bisher leer ausgingen heißt es abwarten, bis Google den Verfügbarkeitsstatus des Nexus 4 wieder ändert – zurzeit steht in fetten roten Lettern „Ausverkauft“ bei beiden Modellen.

Das Nexus 4 kommt bei vielen Bestellern wohl erst in einigen Wochen an (Bild: LGBlog)

Nexus 4 für 1.000 Dollar auf ebay – bald im Einzelhandel

Wer sich nicht solange gedulden kann, sollte sein Glück auf ebay versuchen. Denn dort wird das Nexus 4 bereits in rauen Mengen feilgeboten. Die Angebote sind allerdings eher etwas für absolute Fanboys, denen der Preis egal ist, solange sie es endlich in Händen halten können. Die Preise erstrecken sich nämlich von 400 Dollar bis hin zu über 1.000 Dollar. Angesichts dessen, dass Google bald Nachschub liefert, sind die Angebote verrückt.

Doch nicht nur Google wird das LG Nexus 4 in wenigen Wochen wieder vorrätig haben. Wie jüngst berichtet, wird das günstige High-End-Modell bald auch im Einzelhandel verfügbar sein. Neben dem Media Markt listet auch Saturn das Gerät, wenngleich für die 16GB-Variante anstelle der 349 Euro (plus 10 Euro Versand) 395 Euro fällig werden. Ein Preis, den ich für das Nexus 4 durchaus zu zahlen bereit bin – auf jeden Fall eher als 1.000 Dollar.

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

9 Kommentare
Atilla W.

Naja, Google mag zwar ein Online-Gigant sein und auch mit Apps Geld machen. Aber davon wird man eben auch noch kein Versandhändler. Ich würde die Panne mal als „erste Gehversuche“ werten – obgleich das Kunden (vermutlich allesamt internetaffine Google-Fans) wohl egal sein dürfte.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung