Gadgets & Lifestyle

Nexus TV: So könnte der Google-Fernseher der Zukunft aussehen

Google erweitert seine Nexus-Serie fortlaufend: Nach Nexus-Smartphone und 7″-Tablet gibt es seit einigen Wochen auch eine 10-Zoll-Ausführung als direkten Rivalen zum iPad. Wir halten den ganz großen Bildschirm für den logischen nächsten Sprößling der Nexus-Familie – und haben unser Wunschszenerio für ein Nexus TV auf Papier bringen lassen.

Google bietet schon schon länger eine Software-Oberfläche für Fernseher an, tritt auch als Medienhändler auf. etwa von Sony .

Mit dem Nexus Q hat bereits einen ersten Wurf für eine eigene haptische Streaming-Box gewagt – und das Produkt nur vier Monate nach der Vorstellung wieder eingestampft. Wir sind der Meinung, der nächste Wurf von Google wird ganzheitlicher sein und aus drei miteinander verwobenen Komponenten bestehen. Das System setzt natürlich auf Googles Android-Betriebssystem – wünschenswerter Weise eine Blaupause auch für andere Hersteller, um Entwicklern die Erstellung von Smart-TV-Apps durch eine möglichst große Gerätebasis attraktiv zu machen.

Nexus Glasses

Die Brille ist von den Google Glasses inspiriert. Sie wird auch genauso verwendet. Der Unterschied ist, dass die Technik wie Prismen, Kameras und Akku direkt in die Brille integriert ist und nicht wie bei den jetzigen Google-Glasses-Modellen  aufgesetzt wirkt. Es sieht dadurch weniger nach Science Fiction aus, eher nach einem Modeaccessoire.

Nexus Glasses besitzt zwei Kameras für 3D-Aufnahmen und zwei Prismen für das Augmented Interface. Gleichzeitig funktioniert sie auch als Shutterbrille: Zuvor aufgenommene 3D-Aufnahmen können im Fernseher wieder in 3D betrachtet werden. Auch andere 3D-Inhalte lassen sich so betrachten. Die Shutter-Gläser sind entfernbar, sofern sie im Alltag stören oder eine andere Dioptrien-Stärke erwünscht ist.

Nexus TV Controller

Eine Full-Touch Nexus-Fernbedienung, vergleichbar mit einem länglichen Smartphone. Sie ist auf die Interaktion mit Fernseher optimiert: Menu-Steuerung, Webbrowsing mit und ohne TV, und so weiter, ist aber auch als Tablet verwendbar. Die Fernbedienung wird via Induktion geladen. Die Induktionsladefläche befindet sich im Glasfuß vom Fernseher. Durch einfaches Drauflegen wird die Fernbedienung wieder geladen.

Induktionsladefläche für Nexus TV Controller

Nexus TV

Ein 3D-fähiger FullHD-LED-Fernseher. Das Gehäuse besteht aus Aluminium. Prinzipiell ist das Gerät ausgestattet wie jeder normale moderne Fernseher. Hauptunterschied ist, dass es ebenfalls 2 Kameras besitzt, so wäre etwa ein 3D-Videochat möglich.

Das Betriebssystem ist eine angepasste Version von Android. Außerdem besitzt es Flash-Speicher (zumindest fürs Betriebssystem), diverse Kartenslots, mehrere HDMI-Anschlüsse, Kabelanschlüsse, einen VGA Anschluss, WLAN und mehr. Bedient wird das Gerät über die Fernbedienung. Der Fuß beinhaltet eine Ladestation für Fernbedienung und Brille.

Die Entwürfe hat uns der Produktdesigner Jonas Dähnert angefertigt – vielen Dank! Weitere Arbeiten von Jonas findet ihr auf Deviant Art.

Was wäre euch ein solches Nexus-TV-Trio wert? Habt ihr weitere Vorschläge für Features, die ein Nexus-Fernseher haben sollte?

 

1 von 18

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

15 Kommentare
Schnurps
Schnurps

Schick. In dem Szenario sollte die Fernbedienung optional sein – die Funktionen kann man doch alle über das Smartphone haben.

Antworten
Prosti95
Prosti95

Erinnert mich an Mario Barth. Wo ist die Fernbedienung?! AUFFEM FERNSEHER! :D

Antworten
Marie-Luise
Marie-Luise

– DVB-T/S/C und CI+ nicht vergessen
– optional ne frei bewegliche Ladestation (meine Fernbedienung kommt nur extremst selten in die Nähe des TVs)
– ne App um das Smartphone oder Tablet als Fernbedienung und Tastatur zu verwenden
– pures Android, nur geringfügige Änderungen, die für den TV notwendig sind (evt. einfach durch Apps realisieren)
– normales TV Programm sollte in frei beweglichem und in der größe veränderbarem Fenster angezeigt werden können
– 100% 3D Unterstützung, also alles kann, wenn gewünscht in 3D angezeigt werden
– Aufnahmefunktion für TV-Programm (auch Zeitgesteuert und auch von Unterwegs einstellbar und startbar per smartphone)
– direkte Verbindung von Smartphone und TV (nicht umständlich über W-Lan-Router)
– vollwärtiger USB-Anschluss (USB-Hub, Maus, Tastatur (auch Funk), Festplatte anschließbar)

so wie von euch vorgestellt für 32″ ein Preis von bis zu 1000€
mit meinen Zusätzen bis zu 2000€ für 32″

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.