Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitale Wirtschaft

NFC kommt: Wettkampf um die „elektronische Geldbörse“ beginnt

(Foto: epSos.de / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Near Field Communication, oder kurz NFC, ist in aller Munde: Alle großen Hersteller von Smartphones und mobilen Betriebssystemen wollen die Drahtlostechnologie in ihre Plattformen integrieren. Hintergrund: Per NFC lassen sich berührungslos Daten austauschen, beispielsweise zum Bezahlen per Handy. Im Gespräch ist das alles schon länger, jetzt steht es aber vor dem breiten Einsatz in der Masse. Google, Apple, Nokia und RIM (BlackBerry) wetteifern um die „elektronische Geldbörse“.

Google und NFC

Google hat mit seinem im Dezember vorgestellten Nexus S Monate vor der Konkurrenz ein erstes Smartphone mit NFC-Technologie auf den Markt gebracht. Doch was für Vorteile bringt es, wenn es noch keine Infrastruktur für diese Technologie gibt? Man konnte zu Anfang zwar RFID-Chips mit dem Gerät lesen, aber das Senden oder der Austausch von Daten ist erst mit der Android-Version 2.3.3 möglich, die seit einigen Wochen bereitsteht. Davon abgesehen gibt es dennoch kaum Orte, an denen NFC im Augenblick zu finden ist.

Als Zahlungsmittel in Form einer elektronischen Geldbörse wird es zurzeit von Google in San Francisco und New York an einigen tausend Kassensystemen getestet. Damit positioniert sich der Suchmaschinenriese aus Kalifornien bereits recht gut im Rennen.

Mit dem Nexus S gibt Google den Vorreiter in Sachen NFC.

Apples Pläne mit NFC

Bei Apple scheint sicher, dass die NFC-Technologie auf dem iPhone landet. Es wurde zwar nichts offiziell bestätigt, allerdings kursieren seit längerer Zeit Gerüchte über die Integration dieses Dienstes. Darüber hinaus sind bereits erste Patente angemeldet worden, die darauf hindeuten, dass in Zukunft eine elektronische Geldbörse im iPhone zu finden sein wird.

In der Gerüchteküche gibt es allerdings (wie immer...) einiges an Widersprüchen. Während es auf einigen Seiten heißt, Apple werde im iPhone 5 noch kein NFC integrieren, heißt es wiederum auf anderen, dass die Entwickler und Hersteller für die NFC-Struktur schon Ansagen erhalten haben, sie mögen sich auf eine verstärkte Nutzung der Netze einstellen. Es heißt zurzeit also bei Apple nicht ob, sondern nur wann sie auf den NFC-Zug aufspringen. Da Apple sich bekanntlich grundsätzlich sehr bedeckt hält, was die eigenen Pläne angeht, ist es schwierig zu analysieren, ob sie die Technologie bereits in diesem oder im kommenden Jahr in ihr Smartphone einbauen.

NFC: Apple hat sich ein Patent für ein e-Wallet gesichert; (Bildquelle: PatentlyApple)

NFC: RIM mit ersten Kooperationen

Die kanadische BlackBerry-Firma Research in Motion (RIM), hat sich bereits offiziell zu den eigenen Plänen geäußert. Bereits im letzten Jahr ließ Co-CEO Jim Balsillie verlauten, dass sie töricht wären, die NFC-Technologie nicht in die kommenden Smartphone-Generation zu verbauen. Sogar erste Kooperationen scheinen zu stehen und ein Projekt mit der Bank of America läuft laut BGR bereits an. Ausgesuchte Kunden erhalten Einladungen, um an einem Testlauf für mobile Zahlung teilzunehmen.

Damit scheint RIM zurzeit am weitesten mit der Entwicklung eines mobilen Zahlungsdienstes zu sein. Die Zahlung per Mobile Wallet soll sich überall dort bewerkstelligen lassen, wo sich auch mit dem PayPass-System der Mastercard bezahlen lässt. Man benötigt nicht einmal ein neues Smartphone, aktuelle Modelle wie das BlackBerry Curve 8520 und 8530; BlackBerry Bold 9000, 9650 sowie 9700 als auch BlackBerry Tour 9630 lassen sich nachträglich mit NFC-Chips ausrüsten.

Nokia - ein alter Hase auf dem NFC-Sektor

Kommen wir zu Nokia. Der finnische Handyhersteller ist schon seit 2008 dabei, NFC-Technik einzusetzen, allerdings bislang nur in einem Pilotprojekt in Frankfurt zum Abrufen von Fahrinformationen und zum Kauf von Fahrkarten. Im letzten Jahr wurde mit dem Nokia C7 ein NFC-fähiges Gerät vorgestellt, welches im Laufe des ersten Halbjahres 2011 ein Firmware-Upgrade erhalten soll. Mit der Firmware wird allerdings noch keine elektronische Bezahloption verfügbar sein.

Im Sommer letzten Jahres hieß es, dass Nokia alle neuen Geräte, die 2011 vorgestellt werden, mit NFC-Technologie ausstattet. Ob diese Pläne in der großen Kooperation mit Microsoft und dem Wechsel des Hauptbetriebssystems von Symbian auf Windows Phone 7 weiterhin verfolgt werden, ist derzeit offen.

Money, Money, Money... demnächst drahtlos auf dem Smartphone deines Vertrauens - sofern sich NFC dafür am Ende wirklich durchsetzt. (Foto: epSos.de / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Fazit

Auch wenn manche Hersteller von Smartphones bereits Geld und Arbeit in die Entwicklung der NFC-Technologie gesteckt haben, scheint alles noch in den Kinderschuhen, was den großen Einstieg in die mobilen Bezahlsysteme per Smartphone anbelangt. Meine Einschätzung: Vermutlich wird man hierzulande frühestens ab 2012 mit den ersten mobilen Payment-Systemen rechnen können, die auf NFC basieren.

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

5 Reaktionen
Christian

Ein spannendes Thema, aber wie Someone schon sagte... für uns in Deutschland nicht interessant. Wenn ich teilweise selbst noch mit meiner EC-Karte Probleme habe Geld los zu werden, von meiner Kreditkarte ganz zu schweigen... wie lang solls dann erst dauern bis die Geschäfte mal auf NFC umgerüstet haben?

Franz

Cool, das wollte ich doch hören. Besten Dank.

Andreas Floemer

Bei den Touchpoints wird in der Tat NFC verwendet. Touchpoint ist aber zurzeit nicht mehr als ein Pilotprojekt mit 3.000 Teilnehmern die ein Handy, ausgestattet mit dieser Technologie, zur Verfügung gestellt haben.
Allerdings ist Touchpoint nicht nur auf Berlin und Potsdam beschränkt, sondern wird auch schon in einigen anderen Städen getestet.

Franz

In Berlin und Potsdam gibt es schon seit geraumer Zeit die sogenannten "Touchpoints". Funktionieren die auch mit NFC?

Someone

Ja hier im westlichen Teil der Welt ist das neu. Aber da steckt schon lange nix mehr in den Kinderschuhen wenn man mal in den fernen Osten schaut. Die Technologie gibt es schon lange. Das Problem ist die soziale Akzeptanz hier. Aber wir in Deutschland sind ja immer noch eiserne Verfechter der Tauschwirtschaft mit Metall und Papier.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst