News

Nginx: Firma hinter beliebtem Open-Source-Server wird für Millionen verkauft

Firmenzentrale von F5 Networks in Seattle. (Foto: F5 Networks)

Der unter anderem für sein Load-Balancing-Tool bekannte Anbieter F5 Networks übernimmt Nginx für 670 Millionen US-Dollar. Die Weiterentwicklung des Open-Source-Servers soll mit zusätzlichen Geldern unterstützt werden und auch die Nginx-Marke soll weiterbestehen.

F5 Networks übernimmt für etwa 670 Millionen Dollar die Firma hinter dem beliebten Open-Source-Server Nginx. Der bisherige Nginx-CEO Gus Robertson sowie die beiden Gründer Igor Sysoev und Maxim Konovalov sollen sich auch nach der Übernahme um die Weiterentwicklung des Servers kümmern. Auch sollen die bisherigen Standorte von Nginx weiterbetrieben werden.

Wie Techcrunch unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet, soll Nginx zuvor mit mehreren anderen Anbietern Übernahmegespräche geführt haben. Auch Citrix soll interessiert gewesen sein. Laut Techcrunch konnten sich die Server-Macher und das US-amerikanische Softwareunternehmen jedoch nicht auf einen Preis einigen.

Nginx-Übernahme soll Wachstum von F5 Networks ankurbeln

„Die Übernahme von Nginx durch F5 stärkt unseren Wachstumskurs durch die Beschleunigung unserer Software und Multi-Cloud-Transformation“, erklärt F5-Networks-CEO François Locoh-Donou in einer Pressemitteilung. Den Techcrunch-Quellen zufolge soll das Wachstum des Unternehmens zuletzt geschwächelt haben. Laut dem letzten Quartalsbericht von F5 Networks stieg der Umsatz um nur vier Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der Nginx-Server wurde ursprünglich 2004 von Igor Sysoev. Ziel war es, eine schnellere Alternative zum Apache-Webserver zu entwickeln. Nach Angaben von W3Techs nutzen heute 41,4 Prozent aller Websites Nginx ein. Damit liegt der Verbreitungsgrad mittlerweile nur noch knapp unter dem von Apache.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung