News

Nielsens Oktober-Ranking: Das sind die Top-Advertiser im Web

Online-Werbung schiebt sich auf Rang 3 der Plattformen mit den höchsten Werbeeinnahmen vor. (Grafik: Shutterstock)

Für die Internet World Business weist das Marktforschungsunternehmen Nielsen monatlich die Top-Advertiser im Online-Marketing aus. Im Oktober gewinnen Autohersteller Nissan und die Deutsche Telekom bei engem Verfolgerfeld.

Der Autohersteller Nissan hat im Monat Oktober insgesamt 4,4 Millionen Euro in die Online-Werbung gesteckt, um damit sein Fahrzeug-Portfolio zu promoten. Die Deutsche Telekom folgt mit immer noch starken 3,2 Millionen Euro auf Rang 2. Wettbewerber O2 sichert sich Platz 4 mit 3,1 Millionen Euro Ausgaben für Online-Werbung im Oktober 2019.

Baumarktbetreiber Bauhaus sitzt zwischen den Kommunikationsprovidern auf Platz 3 mit ebenfalls 3,1 Millionen Euro. Diese Zahlen finden sich bei der Internet World Business, die sie monatlich vom Marktforschungsunternehmen Nielsen aus den allgemeinen Trends zum Werbemarkt ausfiltern lässt. Damit wird deutlich, welche Unternehmen sich besonders bei der Werbung im Web engagieren.

Allgemeine Werbetrends zeigen andere Unternehmen vorn

Schauen wir auf die allgemeinen Werbetrends des Oktobers 2019, so finden wir die Telekom und O2 auch im übergreifenden Ranking auf den Plätzen 8 und 10. Die übrigen Web-Top-Advertiser finden sich in den Top 10 nicht wieder. Stattdessen führen hier der Mischkonzern Procter and Gamble, der Lebensmittelhersteller Ferrero und der Discounter Lidl das Feld an. Der E-Commerce-Gigant Amazon.de folgt auf Rang 5 vor dem Volkswagen-Konzern auf Rang 6.

Bei den Werbe-Plattformen führt immer noch mit 47, 4 Prozent Anteil an den Gesamt-Werbeausgaben das Medium Fernsehen, gefolgt von Zeitungen mit 15,5 Prozent auf Platz 2 und dem Komplex der Online-Werbung mit 11,8 Prozent auf Platz 3. Publikumszeitschriften verlieren weiter und liegen mit 10 Prozent jetzt auf Rang 4.

Werbesendungen lassen sich Unternehmen immer noch eine Viertelmilliarde Euro monatlich kosten

Werbesendungen wurden im vergangenen Monat im Gesamtwert von immer noch rund 276 Millionen Euro verschickt. Deren Anteil am Werbemarkt ist zwar rückläufig, verliert dabei aber nur wenige Prozentpunkte pro Jahr. Insgesamt belief sich die Summe der Werbeausgaben über alle Medien hinweg im Oktober 2019 auf rund 2,9 Milliarden Euro.

Passend dazu: Das sind die meistgehassten Werbeformate im Internet

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung