Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Nike+ Move: Erste App verwendet M7-Coprozessor des iPhone 5s zum Fitness-Tracking

Nike hat eine neue Fitness-App namens Move veröffentlicht. Die Anwendung macht zum ersten Mal gebrauch von Apples neuem M7-Coprozessor im iPhone 5s. Damit soll die neue App deutlich akkurater und energiesparender arbeiten als bisherige Anwendungen. Sie zeichnet das tägliche Bewegungsprofil des Nutzers auf, ähnlich wie Fitness-Armbänder.

Fitness-Armbänder: Überraschungserfolg der letzten Jahre

Activity-Tracker in Armband-Form waren ein Überraschungserfolg der letzten Jahre und verkaufen sich nach wie vor blendend. Apple kontert diese Entwicklung mit seinem neuen iPhone 5s. Das gerät verfügt nämlich im Inneren über einen dedizierten Prozessor namens „M7“, der sich explizit der Aufzeichnung und Verarbeitung von Bewegungsdaten kümmert, genau wie ein solches Fitness-Armband. mit „Nike+ Move“ gibt es nun die erste App, welche von diesem neuen Coprozessor auch gebrauch macht.

Die App „Nike+ Move“ ist dank iPhone 5s so akkurat und stromsparend wie ein Fitness-Armband.
Die App „Nike+ Move“ ist dank iPhone 5s so akkurat und stromsparend wie ein Fitness-Armband.

Nike+ Move: Akkurater und stromsparender als bisherige Apps

Die App ist kostenlos im App Store erhältlich, kann aber nur auf einem iPhone 5s installiert werden. Nach der Installation waren viele Nutzer erst einmal überrascht, dass die Anwendung bereits mit Bewegungsdaten gefüllt ist. Dieses Verhalten ist aber leicht zu erklären: Der M7-Coprozessor arbeitet konstant und immer im Hintergrund und zeichnet die Daten der Bewegungssensoren im iPhone auf. Er muss nicht aktiviert werden, und es muss dafür auch keine App gestartet werden. Deswegen ist Nike+ Move auch deutliche stromsparender als bisherige Apps, die nur funktionieren wenn die App auch aktiviert ist und die währenddessen ständig die Sensoren abfragen müssen und deswegen viel Strom verbrauchen. Nike+ Move visualisiert also nur die bereits vorhandenen Datensätze des M7.

1 von 7

Funktionen bisher noch rudimentär

In Sachen Funktion ist die App noch sehr rudimentär. Vermutlich wollten Nike und Apple die Anwendung erst einmal veröffentlichen, um dieses Marktsegment für sich zu beanspruchen. Weitere Features werden vermutlich bald in Form von Updates folgen. Aktuell agiert die App nur als Schrittezähler, wobei nicht einmal die Anzahl der Schritte ausgegeben wird, sondern die Anzahl an gesammeltem NikeFuel, der virtuellen Fitness-Währung von Nike.

Nike+ Move
Nike+ Move
Entwickler: Nike, Inc
Preis: Kostenlos

In den aktuellen NikeFuel-Punktestand wird auch die Art der Bewegung einbezogen. Jogging gibt mehr Punkte als entspanntes Spazierengehen. Die Aktivität der einzelnen Tage kann anschließend in zwei Diagrammen im Tages- und Wochenverlauf angezeigt werden. Außerdem zeigt Nike+ Move auf einem Kartenausschnitt an, wo man sich am häufigsten bewegt. Die Information ist jedoch nur sehr grob und keinesfalls ein akkurates Bewegungsprofil. Zur Vernetzung mit Freunden setzt Nike natürlich auf seine anderen hauseigenen Fitness-Apps sowie das „Game Center“ von Apple.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Benjamin

Ich habe mir die App heute mal runtergeladen und ausprobiert. Bisher finde ich es eine schöne Spielerei, die Daten sind allerdings ziemlich nichtsaussagend. Als Motivationsschub zwischen durch allerdings recht gut geeignet, da sich die Werte der einzelnen Tage vergleichen lassen. Bin mal gespannt, um welche Funktionen die App noch erweitert wird...

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst