Anzeige
Anzeige
News

Nikola nach fulminantem Börsendebüt nur mit 36.000 Dollar Umsatz im Q2

Tesla-Rivale Nikola hat nach seinem Börsendebüt im Juni den ersten offiziellen Quartalsbericht vorgelegt. Der Umsatz der vergangenen drei Monate belief sich auf 36.000 US-Dollar – für Solaranlagen.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Nikola Tre. (Foto: Nikola Corp)

Anfang Juni hatte der Elektroauto- und Wasserstofftruck-Hersteller Nikola einen fulminanten Börsengang hingelegt. Nach dem Debütkurs bei 37,55 Dollar schoss die Aktie ein paar Tage darauf auf bis zu 93,99 Dollar nach oben. Damit war Nikola auf einmal mehr wert als Ford – und das ohne nennenswerten Umsatz oder ein fertiges Produkt. Seitdem gab der Kurs der Nikola-Aktie stetig nach – aktuell bewegt sich die Aktie zwischen 35 und 38 Dollar hin und her. Jetzt bietet der erste offizielle Quartalsbericht einen detaillierten Einblick in die Nikola-Zahlen – und der hat es in sich.

Q2: Nikola mit Umsatz von 36.000 Dollar

Anzeige
Anzeige

Denn der Umsatz im Zeitraum zwischen April und Juni belief sich auf gerade einmal 36.000 Dollar. Und dieses Geld stammte aus der Installation von Solaranlagen für den Nikola-Chairman Trevor Milton, wie CNBC berichtet. Ebenso düster sah es demnach in den Monaten davor aus. Auch hier standen die maximal fünfstelligen Quartalsumsätze mit dem Bau von Solaranlagen für Milton in Zusammenhang, wie es in dem entsprechenden Bericht an die US-Börsenaufsicht SEC heißt.

Nikola Badger in Bildern
Nikola Badger. (Foto: Nikolamotor.com)

1 von 7

Fairerweise muss man aber sagen, dass Nikola schon beim Börsendebüt im Juni erklärt hatte, dass erste „echte“ Umsätze aus dem Verkauf von Fahrzeugen wohl frühestens 2021 zu erwarten seien. Aktuell schreibt Nikola – auch das nicht unüblich für ein Startup, das hohe operative Ausgaben zu stemmen hat – tiefrote Zahlen. Der Verlust im zweiten Quartal soll sich auf satte 88,6 Millionen Dollar summiert haben, nach 16,9 Millionen Dollar im Vorjahresquartal.

Anzeige
Anzeige

Cashberg von 707 Millionen Dollar

Die finanzielle Lage gestaltet sich aber dennoch recht positiv. Nikola, das in den vergangenen Jahren bis zum Börsengang über 500 Millionen Dollar an Investitionen einsammeln konnte, sitzt laut Focus Online auf einem Cashberg von 707 Millionen Dollar. Der Großteil stammt derweil aus den Einnahmen des Börsengangs. Zudem soll der Konzern schon Vorbestellungen für seinen Wasserstofftruck und den E-Pickup Badger in der Höhe von zehn Milliarden Dollar vorliegen haben. Für 2024 erwartet Nikola dann schon einen Umsatz von 3,2 Milliarden Dollar.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Kommentare

Community-Richtlinien

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren

Anzeige
Anzeige