Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Nokia 7.1 ist offiziell: Elegantes Android-One-Smartphone mit Notch und 5,8-Zoll-Display

Nokia 7.1. (Bild: HMD Global)

Nokia-Hersteller HMD Global hat mit dem Nokia 7.1 sein erstes Android-One-Smartphone mit angesagter Notch für den europäischen Markt vorgestellt.

Ein erstes Gerät mit Displaykerbe und raumgreifendem Display hatte HMD Global schon mit dem X5 für den chinesischen Markt im Mai enthüllt. Mit dem Nokia 7.1 schafft es ein Modell mit ähnlichem Design nach Deutschland – wie bei jedem Smartphone der Finnen kommt Android One als Betriebssystem zum Einsatz.

Nokia 7.1: Mittelklasse-Android mit 5,8-Zoll „Puredisplay“

Das Display des Nokia 7.1 besitzt eine Diagonale von 5,84 Zoll mit einem 19:9-Seitenverhältnis, löst mit 2.280 x 1.080 Pixeln auf und ist mit 2,5D-Glas geschützt. Es unterstützt HDR10-Inhalte. Durch die Notch kann das Display wie bei ähnlich konstruierten Geräten näher an den Gehäuserahmen rücken und dadurch insgesamt kompakter gebaut werden.

Das Nokia 7.1 besitzt ein Display-zu-Gehäuse-Verhältnis von 80 Prozent. (Bild: HMD Global)

1 von 7

Als Prozessor verbaut HMD Global einen achtkernigen Snapdragon 636 mit einer Maximaltaktung von 1,8 Gigahertz von Qualcomm, der in der Mittelklasse angesiedelt ist. Je nach Variante – es wird mit 32 und 64 Gigabyte Speicher angeboten – besitzt das Android-Smartphone drei oder vier Gigabyte RAM. Der interne Speicher kann per Micro-SD-Karte erweitert werden – bis zu 400 Gigabyte seien theoretisch möglich.

Nokia 7.1 in Grau und Blau. (Bild: HMD Global)
Nokia 7.1 in Grau und Blau – der Fingerabdrucksensor ist auf der Rückseite verbaut. (Bild: HMD Global)

Nokia 7.1: Dual-Hauptkamera mit Pro-Modus

Die Hauptkamera des Nokia 7.1 besitzt zwei Sensoren: Der Primäre löst mit 12 Megapixeln auf und besitzt eine lichtstarke f/1.8-Blende. Die sekundäre Kamera hat einen Fünf-Megapixel-Sensor und eine f/2.4-Blende verbaut, die in erster Linie bei Porträtaufnahmen mit Bokeh-Modus helfen soll. Die Frontkamera mit f/2.0-Blende besitzt einen Acht-Megapixel-Sensor. Die Kamera-App bietet neben einem Automatik-Modus auch einen Pro-Mode, mit dem sich diverse Einstellungen wie Weißabgleich, ISO und Belichtung manuell regulieren lassen.

Nokia 7.1. (Bild: HMD Global)
Das Nokia 7.1 ist 149,7 x 71,18 x 7,99 Millimeter groß und wiegt 160 Gramm. (Bild: HMD Global)

Mittels KI-Unterstützung und Gesichtserkennung sollt ihr mit der Frontkamera animierte 3D-Masken und -Filter anwenden können. Die bereits bekannte Bothie-Funktion, mit der ihr Front- und Rückkamera gleichzeitig aktivieren und per Livestream ins Netz auf Facebook und Youtube streamen könnt, ist auch mit von der Partie.

Zur weiteren Ausstattung gehören Bluetooth 5.0, NFC und WLAN nach ac-Standard – mittlerweile auch Wifi 5 genannt. LTE funkt mit bis zu 300 Mbit/s im Down- und mit 50 Mbit/s im Upstream. Der fest verbaute Akku mit 3.060 Milliamperestunden unterstützt eine Schnellladetechnologie, mit der sich der Energiespeicher per USB-C binnen 30 Minuten auf 50 Prozent laden lässt. Eine 3,5-Millimeteraudiobuchse ist vorhanden.

Nokia 7.1: Zwei große OS-Updates garantiert

Softwareseitig erscheint das Nokia 7.1 ähnlich wie Motorolas One noch auf Android 8.1 Oreo, obwohl das Nokia 7 Plus schon mit Android 9 Pie versorgt wurde. Wir können damit rechnen, dass HMD Global zeitnah ein entsprechendes Update bereitstellt. Da das Unternehmen seine Geräte mit Googles Android One versorgt, sind zwei große Updates garantiert. Monatliche Sicherheitspatches erhält das Nokia 7.1 drei Jahre lang.

Das Nokia 7.1 wird als Single- und Dual-Sim-Modell angeboten. Bei der Dual-Sim-Version setzt der Hersteller auf einen Hybrid-Slot, der entweder zwei Sim-Karten oder eine Sim- und eine Micro-SD-Karte beherbergen kann. Das neue Modell wird in den Farben Gloss Midnight Blue (Blau) und Gloss Steel (Grau) angeboten. Ab dem 18. Oktober wird es ab einem Preis von 339 Euro erhältlich sein. Wie die Einsteigergeräte Nokia 3.1 und 5.1 ist auch das 7.1 für den Enterprise-Einsatz geeignet.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

7 Reaktionen
Oliver

@Andreas Floemer Ich habe auch nie behauptet das die Auflösung nciht FHD+ ist. Ich habe lediglich gesagt, das der Snapdragon 636 ausschließlcih (so zumindest die Angabe von Qualcomm) nur das Seitenverhältnis von 18:9 untertstützt. Das entspräche somit einer Auflösung von 1260x1080 Pixel und nicht wie geschrieben die 2280x1080 Pixel. Außerdem steht im Whitepaper FHD+ resolution (das heißt also genau eine Auflösung) [Sind nun spzifindigkeiten, ich weiß]
Das einzige was sein kann, und was die ganzen Fakten erklären würde ist, das man tatsächlich ein Seitenverhältnis von 19:9 hat und damit eine Auflösung von 2280x1080 Pixel, aber durch die "Notch" eben eine reale Auflösung von 1260*1080 Pixel hat.

Antworten
Oliver

Leider muss ich dennoch was in Frage stellen:
In ihrem Bericht steht, dass ein Sanapdragon 636 zum Einsatz kommt, und das Display ein Seitenverhältnis von 19:9 hat und dabei mit 2.280 x 1.080 Pixeln auflöst.
Laut Qualcomm Details zu dem Snapdragon 636 kann der aber nur eine Auflösung FHD+ (18:9).
Kann man hier nachlesen, wenn man will:
https://www.qualcomm.com/products/qualcomm-snapdragon-636-mobile-platform

Antworten
Andreas Floemer

Die Auflösung des Geräts bleibt trotz des etwas anderen Seitenverhältnisses bei FHD+. Damit können sowohl Hardware als auch Betriebssystem umgehen. Der Snapdragon 636 ist nur für höhere Auflösungen wie WQHD+ (2960 x 1440 Pixel) nicht geeignet

Antworten
Oliver

.Das will ich nicht bestreiten, doch wenn der Hersteller des Soc schriebt, das das Seitenverhältnis 18:9 ist, gibt er denn damit auch nicht vor welche Auflösung max möglich ist? und damit wäre die maximale Auflösung bei Vorgabe der kürzeren Seite von 1080p also 1260x1080.
Das Smartphone soll aber eine Auflösung von 2.280 x 1.080 p haben, was einem Verhältnis von 19:9 enspricht und somit ja korrekt ist.
Laut Angabe von Qualcomm kann das der Snapdragon aber nicht.
Was stimmt denn nun?

Andreas Floemer

Im Product Brief ist nur von FHD+ die Rede – das sollte man eher zur Orientierung nehmen. Die Auflösung des Nokia 7.1 entspricht immer noch FHD+.
https://www.qualcomm.com/media/documents/files/snapdragon-636-product-brief.pdf

Uli

Zitat : "wie bei jedem Smartphone der Finnen kommt Android One als Betriebssystem zum Einsatz"

Wie kommen Sie darauf ?. Das stimmt ja gar nicht. Das Nokia 8 zum Beispiel hat Android 8.1 und bekommt 9.
Sie machen sich unglaubwürdig. Alles was ich lese muß ich in Frage stellen. Unseriös

Antworten
Andreas Floemer

Bei Android One handelt es sich um eine Plattform von Google. Das „One“ steht dabei nicht für die Versionsnummer.
Android One gibt es bereits in Version 9.0 Pie – das Nokia 7 Plus hat das Update beispielsweise Ende September erhalten.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.