News

Nokia-Hersteller HMD sichert sich 230 Millionen von Google, Qualcomm und Nokia

Nokia-Smartphones von HMD Global. (Bild: HMD Global

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Nokia-Hersteller HMD Global hat in einer Finanzierungsrunde 230 Millionen US-Dollar eingesammelt. Zu den Investoren gehören Google, Qualcomm – und Nokia. Das Geld soll in 5G-Smartphones fließen.

Vor gut zwei Jahren hatte das finnische Startup HMD Global, das seit 2016 gemeinsam mit Foxconn Handys unter der Nokia-Marke baut, zum ersten Mal Geld von Investoren eingesammelt. Die Finanzierungsrunde mit einem Volumen von 100 Millionen Dollar brachte dem Nokia-Hersteller damals gleich den Einhorn-Status. HMD Global war damit mehr als eine Milliarde Dollar wert. In der überhaupt erst zweiten Finanzierungsrunde hat HMD Global jetzt weitere 230 Millionen Dollar zusammenbekommen. Zu den Investoren gehören Google, Qualcomm – und Nokia, wie CNBC schreibt.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Nokia-Hersteller HMD will 5G-Smartphones bauen

Die Firma aus Finnland will das frische Geld insbesondere in die weitere Entwicklung von 5G-Smartphones stecken. Die sollen, wenn es nach HMD Global geht, unter dem Dach von Mobilfunkbetreibern auch in den USA verkauft werden. Darüber hinaus will das Unternehmen weiter expandieren – etwa in Märkte wie Brasilien und Indien sowie nach Afrika. Außerdem sollen der Software- und Servicesbereich ausgebaut werden. HMD Global will unabhängiger von den reinen Geräteverkäufen werden.

Auch im Bereich Digital-First will das Unternehmen nachlegen. Während der Coronakrise im Frühjahr hat HMD Global seinen Fokus stärker auf den Verkauf seiner Produkte im Internet. Das soll die Nachfrage beflügelt und das Startup im Juni wieder in die schwarzen Zahlen zurückgebracht haben, wie HMD-Chef Florian Seiche erklärt. Kaum verwunderlich, dass HMD Global an der neuen Onlinepräsenz festhalten will. Nicht zuletzt, wo der Smartphone-Markt mit deutlichen Rückgängen kämpft.

Weniger Umsatz, mehr Verluste für HMD 2019

Für HMD Global lief es dafür im vergangenen Jahr nicht ganz so gut. Laut CNBC hat das Unternehmen 2019 einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro eingefahren. Das bedeutete einen Rückgang von fast 30 Prozent im Vergleich zu 2018. Die Verluste stiegen dagegen im selben Zeitraum um 50 Prozent auf 295 Millionen Euro. Den Umsatzrückgang erklärte HMD Global mit der Aufgabe der Präsenz in Märkten, die weitere Investitionen benötigt hätten. Insgesamt ist HMD Global derzeit in 91 Märkten aktiv und hat seit 2016 eigenen Angaben nach 240 Millionen Geräte verkauft, davon 70 Millionen 2019.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung