Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Nokia kauft sich ein KI-Startup, um stärker im Internet der Dinge mitzumischen

(Bild: Nokia)

Nokia hat das kalifornische Startup Spacetime Insight gekauft. Die auf künstliche Intelligenz und Maschinenlernen spezialisierte Firma soll Nokia beim Ausbau seines IoT-Geschäfts helfen.

In der vergangenen Woche hat Nokia angekündigt, das es seinen Geschäftsbereich Digital Health abstoßen will. Den Kern dieser Nokia-Sparte bildet derzeit noch das 2016 übernommene französische Startup Withings. Dessen Mitgründer Eric Carreel soll das Geschäft jetzt auch übernehmen wollen, wie Techcrunch berichtet. Stattdessen will sich der finnische Konzern offenbar stärker auf seine Aktivitäten im Bereich Internet der Dinge konzentrieren.

Das kalifornische Startup Spacetime Insight, das Nokia jetzt übernommen hat, liefert auf Maschinenlernen basierende, vorausschauende Analysen. Zu den finanziellen Details der Übernahme hat Nokia nichts verraten. Das Startup hat in den vergangenen Jahren zwischen 50 und 65 Millionen US-Dollar über Finanzierungsrunden eingenommen. Im Jahr 2016 hat Pitchbook den Wert des Startups auf 103 Millionen Dollar taxiert. Zu den Investoren von Spacetime Insight gehören unter anderem E-On, Novus Energy Partners und Zouk Capital.

Spacetime-CEO verantwortet den IoT-Bereich bei Nokia

Wie wichtig der Deal für Nokia ist, lässt sich daran ablesen, dass der bisherige CEO des Startups Rob Schilling zum Chef des Bereichs Internet der Dinge bei dem Konzern aufsteigt. Noch ist diese Sparte aber vergleichsweise klein. Zu den rund 23 Milliarden Euro Nokia-Umsatz im Jahr 2017 hat der Softwarebereich nur 1,6 Milliarden Euro beigetragen. Das Internet der Dinge ist wiederum ein Teilbereich der Softwaresparte.

Spacetime bringt Nokia eine Reihe von interessanten Kunden, darunter Fedex, Entergy und Singapore Power. Die Lösungen des Startups sollen Nokia darüber hinaus dabei helfen, die bestehenden Netzwerkprodukte des finnischen Konzerns mit künstlicher Intelligenz smarter zu machen. Das Potenzial dafür sieht Nokia bei Unternehmen in den Segmenten Energie, Logistik, Transport und Versorgern.

Ebenfalls interessant: Nokia kauft ein Startup, das eines der größten WLAN-Probleme lösen will

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst