Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Notebooksbilliger.de und Medimax schließen sich zusammen – Online trifft auf stationären Handel

Notebooksbilliger.de und Medimax machen zukünftig gemeinsame Sache. (Foto: Notebooksbilliger.de)

Notebooksbilliger.de ist einer der umsatzstärksten deutschen Onlinehändler. Jetzt tut sich das Unternehmen mit dem stationären Händler Medimax zusammen.

Es passiert was im Elektronikhandel: Notebooksbilliger.de will sich zukünftig mit Medimax zusammentun. Das haben beide Unternehmen in einer gemeinsamen Presseerklärung mitgeteilt. Sofern die Aufsichtsbehörden dem Deal zustimmen, sollen die beiden Unternehmen unter dem Dach einer gemeinsamen Holding zusammengeführt werden.

Notebooksbilliger.de und Medimax sollen unter einer gemeinsamen Holding zusammengefasst werden. (Foto: Notebooksbilliger.de)
Notebooksbilliger.de und Medimax sollen unter einer gemeinsamen Holding zusammengefasst werden. (Foto: Notebooksbilliger.de)

Noteboosbilliger.de ist hauptsächlich im Internet aktiv und verkauft dort mit einigem Erfolg Elektronikartikel. 2018 soll der Onlinehändler erstmals einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro generieren. Neben dem Online-Geschäft betreibt Notebooksbilliger.de insgesamt fünf Geschäfte. Zu denen dürften sich dann in Zukunft die 120 Läden von Medimax gesellen. Medimax gehört zur EP-Gruppe, die seit 2012 Minderheitsaktionär von Notebooksbilliger.de ist.

Zusammenschluss von Notebooksbilliger.de und Medimax: Umsatz von 2 Milliarden Euro angepeilt

Die neue Holding soll, sofern die Aufsichtsbehörden zustimmen, 2019 an den Start gehen. Als Umsatzziel für das Joint Venture werden zwei Milliarden Euro angegeben. „Wir können unsere Kunden nun noch professioneller über die digitalen Kanäle adressieren und Notebooksbilliger.de in Sortimentsbereichen unterstützen, in denen sich der Onliner bisher eher schwergetan hat“, erklärt Medimax-Chef Michael Haubrich.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.