News

Oculus Go: Facebook kündigt Standalone-VR-Brille für 199 Dollar an

(Bild: Facebook/Oculus)

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat auf der Oculus-Entwicklerkonferenz eine Standalone-VR-Brille angekündigt. Oculus Go soll 199 US-Dollar kosten und Anfang 2018 ausgeliefert werden.

Oculus Go: Günstige VR-Brille für Einsteiger

Im Rahmen der Entwicklerkonferenz Oculus Connect 4 (OC 4) in San Jose hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Mittwoch die erste Standalone-VR-Brille der Konzerntochter angekündigt. Die Oculus Go kommt ganz ohne einen zusätzlichen Computer oder ein Smartphone aus und soll Anfang 2018 zum Preis von vergleichsweise günstigen 199 US-Dollar auf den Markt kommen.

Oculus Go soll dieselben Controller verwenden wie Gear VR. (Bild: Facebook/Oculus)

Mit der einsteigerfreundlichen Oculus Go könnte neuer Schwung in die Welt der Virtual Reality gebracht werden. Ziel ist laut Zuckerberg, eine Milliarde Menschen mit VR-Geräten wie Rift oder eben Go und VR-Anwendungen zu erreichen. Die Nutzer sollen das kabellose Gerät künftig etwa zum Anschauen von Filmen oder Konzerten nutzen können, Games spielen oder mit Freunden in virtuellen Welten abhängen.

Die neue VR-Brille Oculus Go hat eingebaute Lautsprecher. (Bild: Facebook/Oculus)

Die Oculus Go kommt mit einem hochauflösenden LCD-Bildschirm (2.560 mal 1.440 Pixel) und eingebauten Lautsprechern. Damit ist eine Nutzung ohne zusätzliche Kopfhörer möglich. Für alle, die andere beim Abtauchen in die Virtual Reality nicht stören wollen, gibt es aber zusätzlich einen 3,5-Millimeter-Kopfhörereingang.

Oculus Go: Entwicklerversion ab November, im Handel ab Anfang 2018

Bedient wird Oculus Go mit demselben Controller-Set, wie es auch verspricht das Unternehmen.

Ebenfalls vermeldet hat Facebook auf der OC 4 eine überarbeitete Version des im Vorjahr vorgestellten VR-Headsets Santa Cruz. Dieses kann ebenfalls ohne Kabel und zusätzliche Rechenpower verwendet werden, bietet das automatische Tracking der Position des Trägers und bringt zudem spezielle Motion-Controller mit. Der Prototyp des Geräts soll im kommenden Jahr zunächst an Entwickler ausgeliefert werden.

Zudem kündigte Facebook einen Preissturz bei der Oculus Rift an: Der Preis des VR-Brille inklusive Touch-Controller wurde dauerhaft auf 399 US-Dollar gesenkt. Die komplette OC-4-Keynote kann man sich hier noch einmal anschauen.

Oculus Rift, Project Morpheus und Co.: Renaissance der Virtual Reality
Omni wandelt Schritte in der virtuellen Realität in Bewegungen um. (Bild: Virtuix)

1 von 12

Mehr zum Thema VR:

via www.theverge.com

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung