News

Abgelaufenes Zertifikat: Oculus-Rift-Nutzer müssen Patch installieren

(Grafik: Oculus)

Oculus Rift: Ein abgelaufenes Zertifikat sorgte dafür, dass Nutzer ihre VR-Brillen über Stunden nicht benutzen konnten. Mittlerweile steht ein Patch bereit.

Die Besitzer der Oculus Rift waren sauer. Die Virtual-Reality-Brille ließ sich über Stunden nicht benutzen und hat stattdessen lediglich eine Fehlermeldung ausgegeben. Der Grund dafür war ein abgelaufenes Zertifikat. Damit soll eigentlich sichergestellt werden, dass Software-Updates auch tatsächlich von der Facebook-Tochter kommen. Nachdem sich viele Nutzer zunächst auf der Social-News-Plattform Reddit beschwert hatten, bestätigte Oculus später den Fehler.

Mittlerweile steht ein Patch bereit, der den Fehler beheben soll. Dazu muss der Patch von einer eigens eingerichteten Website herunterladen und installiert werden. Nach der Installation muss die Software ausgeführt und der Menüpunkt „Repair“ ausgeführt werden. Nach Abschluss des Prozesses sollte die Oculus-App wieder funktionieren.

Oculus-Rift-Nutzer: Fehler ist „erbärmlich und peinlich“

Wie es dazu kommen konnte, dass das Zertifikat abläuft, ohne dass es bei Oculus irgendjemandem auffällt, bleibt unklar. Im Support-Forum des Herstellers, auf Twitter und auf Reddit machen viele Nutzer keinen Hehl daraus, was sie von diesem leicht vermeidbaren Fehler halten. Dabei kritisieren sie nicht nur den Fehler selbst, sondern auch den Umstand, dass Oculus mehrere Stunden brauchte, um ihn überhaupt offiziell anzuerkennen. Das Vertrauen in den Hersteller dürfte durch diesen Vorfall kaum gestärkt werden.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung