News

Offener Bug: Vorsicht vor Keyboard-Apps in iOS 13.1

iOS 13 Update. (Screenshot: Apple)

Apple warnt seine Kunden vor einem offenen Bug im aktuellen iOS 13.1 und iPadOS. Der führt dazu, dass Keyboard-Apps von Drittanbietern vollen Zugriff auf das System erhalten können, obwohl der Nutzer das nicht autorisiert hat.

In einem Support-Dokument empfiehlt Apple, Keyboards von Drittanbietern vorerst zu entfernen. Ein Bug in iOS 13.1 und iPadOS, dessen Behebung schon in Arbeit ist, kann sich so auswirken, dass Keyboard-Apps ohne Bestätigung des Nutzers mit vollem Zugriff ausgestattet werden.

Keyboard-Apps könnten Daten ins Netz senden

So wäre es den Apps möglich, nicht nur alle Eingaben zu lesen, sondern sie gegebenenfalls auch ins Internet zu senden. Passwörter können von dieser Lücke nicht betroffen sein, denn in Authentifizierungsdialogen erzwingt iOS den Einsatz des systemeigenen Keyboards.

Keyboard-Apps finden sich inzwischen wie Sand am Meer. Darunter gibt es etliche seriöse, wie Googles Gboard oder Microsofts Swiftkey, aber auch Mengen an zweifelhaft nützlichen Tastaturen, deren Motivation nicht immer offensichtlich ist. Solange der Bug nicht behoben ist, sollten Nutzer vorsichtshalber Keyboard-Apps deinstallieren.

Viele Keyboards funktionieren mit Vollzugriff besser

Solltet ihr Swiftkey oder Gboard oder eine andere namhafte App im Einsatz haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ihr dem Keyboard sowieso vollen Zugriff erlaubt habt, um die nützlichen Zusatzfunktionen, die die Apps mit Netzwerkanbindung anbieten, nutzen zu können. In diesem Falle braucht ihr natürlich nicht zu reagieren.

Vielleicht lohnt bei der Gelegenheit aber auch ein Blick auf die mitgelieferte Tastatur. Apple hat das eigene Keyboard immer weiter verbessert und bietet inzwischen auch eine Swipe-Eingabe für die Texterfassung, Quickpath genannt.

So entfernst du Drittanbieter-Keyboards

Etwa installierte Keyboard-Apps findet ihr in den Einstellungen unter Allgemein > Tastatur > Tastaturen. Wenn ihr dort eine der installierten Tastaturen wählt, könnt ihr ihr den vollen Zugriff entziehen, was aber unter iOS 13.1 nicht ausreichend ist. Hier müsst ihr die zugehörige App deinstallieren.

Die Problematik sollte sich kurzfristig mit einem Update auf iOS 13.2 erledigen, so dass ihr nicht allzu lange auf eure Lieblingstastatur verzichten müsst.

Passend dazu: Apple veröffentlicht Updates auf iOS 13.1 und iPadOS

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung