Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Editor-Update in Office 365: Machine Learning hält Einzug in Word

(Bild: Shutterstock)

Eine neue Editor-Version in Word für Office 365 gibt jetzt wertvolle Hinweise in Grammatik-und Stil-Fragen – auch für professionelle Vielschreiber. Dahinter steckt Machine Learning.

Neuer Editor: Word hilft, den Schreibstil zu verbessern

Schon im Juli 2016 hatte Microsoft den Editor als Ergänzung für die Rechtschreibprüfung in Word unter Office 365 vorgestellt. Jetzt hat das Tool noch einmal ein kräftiges Update erhalten. Dank Machine Learning soll der neue Editor dabei helfen, den Schreibstil der Word-Nutzer verbessern, indem zusätzliche Informationen zu den Rechtschreib- und Grammatikvorschlägen sowie den Stilhinweisen gegeben werden, wie Microsoft mitteilt.

Neuer Editor in Word für Office 365 hilft bei der Grammatik. (Bild: Microsoft)

Für eine bessere Übersicht und auch zur Unterstützung von Sehbehinderten hat Microsoft mit dem Editor-Update auch das Design optimiert. Die Tipps erscheinen jetzt in einem Extra-Fenster neben dem Word-Dokument. Zusätzlich zu konkreten Vorschlägen für einen der Maschine zufolge nicht optimalen Satz gibt es Beispiele für ähnliche Konstruktionen und deren Verbesserung – etwa, was die Klarheit und Prägnanz angeht. Neu ist auch, dass Microsoft die Suche nach Beanstandungen über das ganze Word-Dokument hinweg, auch bei sehr langen Texten, jetzt erleichtert hat.

Word-Editor dank Machine Learning „beängstigend gut“

Kollege John Brandon vom US-Techportal Venturebeat zeigte sich in einem ersten Test angetan von der verbesserten Editor-Version. Machine Learning, schreibt Brandon, sei schon „beängstigend gut“ geworden. So merzt der Editor etwa Passivkonstruktionen oder unnötige Adjektive aus. Im Vergleich mit Google Docs habe Word dank dem neuen Editor für Brandon jetzt die Nase deutlich vorn.

Neben dem Update für den Word-Editor hat Microsoft in seinen Office-365-News für Februar auch die Verfügbarkeit von Quickstarter in Powerpoint bekanntgegeben. Außerdem hilft Microsoft-Assistentin Cortana jetzt in Outlook dabei, Nutzer an Termine zu erinnern. Und Office am Mac unterstützt die Touchbar-Leiste der neuen Macbooks.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
bielefeld

Das mag ja alles gut und schön sein, aber für jemanden, der die Rechtschreibprüfung berufsmäßig viel nutzen muss, ist das Layout und demzufolge die Handhabung viel umständlicher als vorher geworden. Man kann nicht einfach mit der Maus auf einer Stelle bleiben und klicken, wenn man zur nächsten Fundstelle gehen möchte. Hier muss man bei fast jeder Fundstelle die Maus neu positionieren, um zum Beispiel "ignorieren" zu bestätigen. Das ist äußerst lästig und frisst unnötig viel Zeit!
Von Nutzerfreundlichkeit keine Spur mehr! Ich weiß auch von anderen, dass das nervt und hoffe inständig auf baldige Abhilfe. Wo kann man sich noch beschweren?

Antworten
Johannes Röding

Hallo,
Das klingt ja ganz super, nur wo findet man den Editor in Word?

Antworten
Marco Dick

Gemäss Microsoft steht die neue Funktion noch nicht allen Office365-Usern zur Verfügung!

Availability:
The new Editor pane is now available in Word on Windows desktops, for Office 365 customers in Office Insider Fast.

Quelle: https://blogs.office.com/2017/02/28/office-365-news-in-february-new-and-improved-intelligent-services/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen