News

Office 365 Pro Plus: Microsoft zwingt Nutzer zur Bing-Nutzung in Chrome

Bing. (Foto: chrisdorney / Shutterstock)

Microsoft will Bing ab Mitte Februar für Nutzer von Office 365 Pro Plus zur Standardsuche in Chrome machen. IT-Admins können die Installation der Erweiterung aber blockieren.

Microsoft sorgt für Ärger unter seinen Nutzern. Wie US-Medien berichten, wird der Softwareriese Mitte Februar ein Update verteilen, das automatisch eine Chrome-Erweiterung installiert. Diese sorgt dafür, dass Bing zur Standardsuche in dem Google-Browser gemacht wird. Betroffen sind Abonnenten der Office-365-Version Pro Plus. Die Installation der Erweiterung erfolgt in jedem Fall, warnt etwa The Verge, es sei denn, Bing ist ohnehin schon als Standardsuchmaschine voreingestellt. Das dürfte aber bei den Wenigsten der Fall sein.

Office 365 Pro Plus: Bing wird Chrome-Standard

Microsoft erklärt das Vorgehen damit, dass es die Microsoft-Search-Funktion in den Google-Browser bringen will. Damit könnten Chrome-Nutzer über den Browser künftig auch auf Dateien, Onedrive-Inhalte sowie Konversationen bei Teams und Yammer zugreifen. Das Update für Office 365 Pro Plus (ab Version 2002) soll, basierend auf der IP-Adresse des Geräts, nur in einigen Regionen ausgespielt werden – Deutschland ist allerdings dabei. Zudem sind auch Frankreich, die USA und Großbritannien betroffen.

Bei den IT-Admins macht sich Microsoft mit der Ankündigung jedenfalls kaum Freunde. In einem Thread auf Reddit diskutieren Betroffene über Wege, das Update doch noch zu umgehen. Einhellige Meinung scheint zu sein, dass die Zwangsumstellung auf Bing in Chrome optional sein müsste. Für die IT-Verantwortlichen gibt es aber die Möglichkeit, die Installation über die Einstellungen der Gruppenregeln zu verhindern. Zudem kann man auch das Office-Deployment-Tool entsprechend anpassen, wie Microsoft schreibt.

Bing wieder aus Chrome entfernen

Für alle anderen Nutzer gibt es laut Microsoft die Möglichkeit, Bing nach dem Update händisch wieder als Standard zu entfernen. IT-Admins können die Erweiterung zudem von den von ihnen verwalteten Geräten wieder entfernen. Ist die Erweiterung entfernt, wird Bing nicht länger als Standardsuchmaschine voreingestellt sein, wie Microsoft lapidar erklärt. Warum Microsoft den Admins nicht vorab die Wahl lässt, hat der Softwareriese derweil nicht verraten.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung