Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Oneplus 6 kommt bald: Das steckt drin, so sieht es wohl aus

(Bild: Weibo)

Oneplus bereitet den Launch des Oneplus 6 vor. Seit Tagen schon rührt das Unternehmen die Werbetrommel, zeigt Teilausschnitte des neuen Topmodells und nennt Details zur Ausstattung. Wir fassen zusammen.

Der chinesische Smartphone-Hersteller hat mit seinem Oneplus 5T (Test) zuletzt im November von sich Reden gemacht. Das Smartphone mit Top-Ausstattung zum verhältnismäßig günstigen Preis konnte in vielen Belangen locker mit der teureren High-End-Konkurrenz mithalten und sie teils, etwa bei Software und Akkulaufzeit, ausstechen. Nun steht der Nachfolger Oneplus 6 an, der sich gegen das Samsung Galaxy S9 (Plus) und das Huawei P20 Pro beweisen muss. Zum „6“ ist schon allerhand bekannt – auch Bildmaterial gibt es.

Oneplus 6 kommt mit „abschaltbarer“ Notch

Oneplus 6. (Bild: The Verge/Oneplus)

Mit dem Oneplus 6 gesellt sich der Hersteller zu Anbietern wie Huawei und Asus, die ihre Smartphones dem Trend entsprechend mit einer Displaykerbe ausstatten, um dem Gerät ein größeres Display-zu-Gehäuse-Verhältnis zu verschaffen – es ist von bis zu 90 Prozent die Rede. Die weiteren Gründe für die Notch hat Oneplus-Mitgründer Carl Pei umfangreich erläutert. Immerhin: Wer keine Lust darauf hat, die Kerbe zu sehen, kann sie software-seitig ausschalten, indem der obere Display-Bereich deaktiviert wird. Das ist beispielsweise auch beim Huawei P20 Pro möglich.

Mit Kopfhörerbuchse: Ein erster Leak des Oneplus 6 – natürlich von Evan Blass. (Bild: evleaks)

Unterhalb des Displays bleibt aus technischen Gründen ein kleines „Kinn“ vorhanden – Apple etwa konnte dieses durch eine aufwendige Konstruktion lösen. Inoffiziellem Bildmaterial zufolge scheint das Kinn aber immerhin kleiner als beim Huawei P20 Pro zu sein, was unter anderem auch daran liegt, dass der Fingerabdrucksensor wie beim 5T auf der Rückseite verbaut sein wird. Den Alarm-Schieberegler wird es laut Hersteller weiter geben, er zieht aber offenbar von der linken auf die rechte Seite um, die Kopfhörerbuchse bleibt uns auch erhalten.

So könnte das Oneplus 6 aussehen – der Schieberegler sitzt nun auf der rechten Seite. (Bild: Mobilefun)

1 von 3

Die Abmessungen wolle Oneplus nicht ändern – es werde in etwa so groß wie die Vorgänger bleiben. Durch die Notch könnte der Hersteller allerdings auf eine größere Displaydiagonale setzen. Mutmaßlich kommt ein 6,28 Zoll-OLED-Display mit 19:9-Seitenverhältnis und 2.280 mal 1.080 Pixeln zum Einsatz.

Oneplus hat das „6“ schon auf Twitter gezeigt – unter dem 5T. (Bild: Oneplus)

Oneplus 6 mit schnellem Snapdragon 845 und 6 Gigabyte RAM

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des „6“ gehören ein Snapdragon-845-Prozessor, ab sechs Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Speicher. Oneplus-Chef Pete Lau hat bereits im Oneplus-Forum eine weitere Variante mit acht Gigabyte RAM und 256 Gigabyte internem UFS-2.1-Speicher bestätigt. Dank einer sehr gut an die Hardware angepassten Android-8.1-Software scheint das System nur so zu rennen. Im Antutu-Benchmark erzielt das Gerät offenbar über 260.000 Punkte – das schafft nicht einmal das Galaxy S9. Auch im Geekbench sind die Resultate von 2.535 im Single- und 8.632 Punkten im Multi-Core-Score nicht zu verachten.

Das Oneplus 6 könnte in verschiedenen Farben erscheinen. (Bild: Weibo)

1 von 6

Über die Kamera ist wenig bekannt. Es wird gemunkelt, dass es eine Dual-Kamera mit 16- (RGB) und 20-Megapixel-Sensoren (Monochrom) verbaut haben wird. Angeblich wird der RGB-Sensor eine f/1,7- und der Monochrome-Sensor eine f/2,6-Blende besitzen. Die Frontkamera soll mit 16 Megapixeln auflösen. Dies geht zumindest aus Spezifikationen von Oppomart hervor – ob sie korrekt sind, bleibt abzuwarten.

Weiter wird von einem 3.450 Milliamperestunden-Akku und Dash-Charge – der Schnellladelösung von Oneplus – ausgegangen, was durchaus plausibel klingt.

In Sachen Software wird das Oneplus 6 wohl mit dem hauseigenen OxygenOS in neuer Version kommen, die auf Android 8.1 Oreo basieren wird. Als bestätigt gilt, dass Oneplus die Bedienung verändern will: Anstelle der klassischen Android-Onscreen-Navigation soll es eine Gestensteuerung geben. Da Oneplus seinen Kunden gerne mehrere Optionen bietet, wird die Onscreen-Navi in den Einstellungen vermutlich aktivierbar sein. Des Weiteren soll das Oneplus 6 ultraschnell sein – diesem Aspekt hat das Unternehmen einen umfangreichen Foreneintrag gewidmet.

Wann kommt das Oneplus 6?

Oneplus hat sich offiziell noch nicht zum Vorstellungs-Termin geäußert, dem Blog Playfuldroid wurde allerdings eine mutmaßliche Einladung zugespielt, die auf ein Event am 5. Mai hindeutet. Es ist durchaus im Bereich des Möglichen, dass Oneplus das neueste Modell früher oder später zeigen wird.

Das Oneplus 6 könnte in verschiedenen Farben erscheinen. (Bild: Weibo)

Mit dem „6“ scheint der Hersteller ein wenig an der Preisschraube zu drehen, sofern die Angaben von Gizmochina stimmen. Das kleinste Modell mit 64 Gigabyte Speicher und sechs Gigabyte RAM soll 3.299 Yuan (circa 425 Euro ohne Steuern)  kosten, die 128-Gigabyte-Variante 3.799 Yuan (circa 490 Euro exklusive Steuern) und das größte mit 256 Gigabyte Speicher könnte 4.399 Yuan (circa 568 Euro exklusive Steuern) kosten. Beim 5T ging es in China mit 2.999 Yuan los. Wir spekulieren darauf, dass die kleinste Variante des Oneplus 6 zwischen 530 und 550 Euro zu Buche schlagen wird.

Das Oneplus 6 könnte in Begleitung von neuem Zubehör vorgestellt werden: Die preiswert und als sehr gut bewerteten Bullet-In-Ear-Hörer scheinen in Kürze als kabelloses Modell gezeigt zu werden. Entsprechende Hinweise sind in der Bluetooth Zertifizierungsstelle aufgetaucht.

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst