News

Ratenzahlung bei PayPal: Das steckt hinter der neuen Option in Online-Shops

(Screenshot: PayPal/YouTube)

Der Bezahldienstleister PayPal hat eine neue Option für Online-Händler gestartet: Ratenzahlung. Für die Nutzung des Finanzierungsangebots benötigen Kunden nicht einmal ein PayPal-Konto.

PayPal: Ratenzahlung als Option für Online-Händler

Finanzierungsangebote wie eine Ratenzahlung kurbeln nachweislich den Umsatz im Online-Shop an. Es gilt, dass Kunden, die nicht sofort bezahlen müssen, geneigt sind, mehr Produkte in ihre virtuellen Warenkörbe zu packen. Jetzt reagiert auch PayPal auf den Trend und bietet Online-Händlern „Ratenzahlung Powered by PayPal“ an.

PayPal-Option Ratenzahlung: Mehr Umsätze für Online-Händler. (Bild: PayPal)

PayPal-Option Ratenzahlung: Mehr Umsätze für Online-Händler. (Bild: PayPal)

Die neue Ratenzahlungsoption soll sich einfach integrieren lassen. Die Zahlungssicherheit bleibt erhalten, wie PayPal in einer entsprechenden Mitteilung versichert. PayPal übernimmt bei der Ratenzahlung den kompletten Zahlungseinzug und das Risikomanagement. Dadurch sollen Online-Händler nicht nur ihren Umsatz steigern, sondern auch neue Kunden gewinnen und die Kundenzufriedenheit erhöhen können.

„PayPal ist heute deutlich mehr als nur ein Bezahl-Button auf einer Website. Mit Ratenzahlung Powered by PayPal erweitern wir unser Angebotsspektrum um eine Lösung, von der sowohl Käufer als auch Händler profitieren“, sagt Arnulf Keese, Geschäftsführer PayPal Deutschland, Österreich und Schweiz.

Ratenzahlung im Online-Shop ohne PayPal-Konto

Die Ratenzahlung kann dabei gestaffelt über einen Zeitraum von sechs bis zu 24 Monaten hinweg erfolgen. Das Prozedere wird komplett online abgewickelt. Der Käufer benötigt dafür kein PayPal-Konto, sondern stellt den Antrag auf Ratenzahlung direkt aus dem Online-Shop des Händlers heraus. Die Bonitätsprüfung erfolgt in Echtzeit.

Die monatlichen Raten werden schließlich vom Bankkonto des Käufers abgebucht. Die Online-Händler erhalten direkt den gesamten Kaufbetrag abzüglich der anfallenden Gebühren, den Zahlungseinzug und das Risikomanagement übernimmt PayPal. Wie hoch die Gebühren sind, hat PayPal nicht mitgeteilt. Das hängt auch davon ab, wie hoch der Zinssatz sein soll, den der Händler seinen Kunden bei der Ratenzahlung anbieten möchte.

via www.handelsblatt.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.