News

Open-Source-Editor Textmate in Version 2.0 erschienen

Der Mac-Texteditor Textmate ist in Version 2.0 erschienen. (Bild: Shutterstock)

Der Open-Source-Texteditor Textmate für macOS ist in Version 2.0 erschienen. Nach sieben Jahren Entwicklung hat das quelloffene Tool nun alle Alpha-, Beta- und Release-Candidate-Suffixe verloren. Im Laufe der Zeit sind viele Features hinzugekommen.

Textmate ist ein bei Mac-Usern populärer Texteditor mit diversen Features, die besonders für Coder und Entwickler spannend sind. Aber auch Schreiberlinge anderer Couleur finden in Textmate eine gute Alternative zu anderen Texteditor-Größen wie Sublime Text und Notepad++.

Seit 15. September 2019 ist das Open-Source-Programm nun in Version 2.0 via GitHub erhältlich. Seit 2012 befand sich Version 2.0 im Alpha-Stadium, wechselte im Oktober 2014 in die Beta-Phase und wurde seit November 2016 als Release-Candidate zu Ende entwickelt. Große Teile der Entwicklung übernahm dabei die Fan- und User-Community auf GitHub.

7 Jahre Neuerungen

Versions-Updates des Editors gab es bei GitHub anfangs fast täglich, gegen Ende der Entwicklung zumindest alle paar Monate. Natürlich gab es einen Riesenhaufen Bugfixes und Tweaks sowie visuellen Überarbeitungen. So unterstützt Textmate 2.0 nun etwa einen Dark Mode und Unschärfe-Effekte, die ihn dem Look-&-Feel der macOS-Oberfläche annähern. Der Editor setzt nun mindestens macOS 10.12 voraus.

Eine alles andere als vollständige Liste an Veränderungen und Neuerungen umfasst unter anderem eine generalüberholte Sidebar, die man nun als vollwertigen File-Browser einsetzt, und diverse neue Eingabe-Features mithilfe der Alt-/Option-Taste. Außerdem wird alles, was man in Textmate öffnet, nun automatisch als eigenständiges Projekt angelegt.

Bundles-Menü im Text-Editor TextMate 2.0.

Bundles lassen sich in Textmate 2.0 simpel managen, installieren und aktuell halten. (Screenshot: Textmate)

Ebenfalls mit an Bord sind nun eine Rechtschreibprüfung, Syntax-Highlighting beim Suchen und Ersetzen sowie eine große Bandbreite an Usability-Verbesserungen. Beispielsweise lassen sich nun die Inhalte von Klammern durch einfach Doppelklicks auf die Klammer selbst markieren.

Auch das Installieren von Bundles wurde überarbeitet: Über das Preferences-Menü gelangt ihr in einen kleinen Bundle-Browser, über den ihr diese herunterladen und automatische Updates für sie aktivieren könnt.

Das komplette Changelog findet sich auf der Textmate-Seite bei GitHub. Auf der Dokumentationsseite gibts außerdem ein umfangreiches Benutzerhandbuch.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
DKeu

Kann ich nur empfehlen. War immer sehr schlank und lässt sich auch ganz gut anpassen. Habe ich viele Jahre verwendet und freue mich, dass es weitergeht.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung