Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Fundstück

Sicher ist sicher: Dieser PC zerstört eure Daten, wenn ihn jemand öffnet

(Foto: Design SHIFT)

Orwl ist ein quelloffener Mini-PC, der über eine ganz spezielle Funktion verfügt: Wird er von jemandem geöffnet, werden alle Daten unbrauchbar gemacht.

Orwl: Der PC für die wirklich paranoiden Nutzer

Orwl basiert bis auf wenige Standard-Komponenten, wie eine Intel-CPU, auf Open-Source-Hardware. Der Name erinnert nicht zufällig an George Orwell, den Autor des dystopischen Romans „1984“. Denn Orwl ist vor allem darauf ausgelegt, die Daten des Nutzers so gut es geht gegen den Zugriff von Dritten zu schützen. Das geschieht bei dem PC mit teilweise radikalen Methoden.

Orwl wird über einen dazugehörigen Hardware-Token entsperrt – zumindest wenn in eurer Abwesenheit niemand an dem PC herumgespielt hat. (Foto: Design SHIFT)

Um den Rechner hochzufahren und Zugang zur verschlüsselten SSD zu bekommen, muss der Nutzer einen Bluetooth- und NFC-fähigen Token gegen das Gehäuse halten, auf dem sich ein Sicherheitsschlüssel befindet. Gleichzeitig wollen die Macher aber auch sichergehen, dass sich niemand physischen Zugang zum Geräteinneren verschafft.

Dazu verfügt Orwl über ein spezielles Gehäuse, das konstant von Sensoren überwacht wird. Bei einem Manipulationsversuch wird der für die Entschlüsslung der eigenen Daten notwendige Schlüssel auf dem Gerät sofort gelöscht. Dann hat der Angreifer, aber auch der Besitzer keine Chance mehr, diese Daten auszulesen.

PC mit Selbstzerstörungsfunktion: Orwl in Bildern

1 von 6

Orwl: Selbstzerstörung dürfte für viele Nutzer wenig sinnvoll sein

Der Orwl verfolgt ein interessantes Sicherheitskonzept, andererseits dürften die wenigsten Anwender einen sonderlich großen Nutzen aus dem Selbstzerstörungsmechanismus ziehen können. Wer sich die Mühe macht, wichtige Daten zu verschlüsseln, wird vermutlich auch irgendwann nochmal auf diese Daten zugreifen wollen. Sonst könnten diese auch einfach direkt gelöscht werden.

Wer trotzdem Interesse an dem Gerät hat, kann es für den stolzen Preis von 1.699 US-Dollar zuzüglich 80 US-Dollar Versandkosten vorbestellen. Sonderlich viel Rechenpower solltet ihr allerdings nicht erwarten: Für den Preis bekommt ihr lediglich einen Skylake-M3-Prozessor, acht Gigabyte Arbeitsspeicher und eine SSD mit einem Speichervolumen von 120 Gigabyte.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst