Software & Infrastruktur

Open-Source-Tool „Tersus“: Visuelles Programmieren von Web-Apps für PC und iPhone

Die Visual Programming Platform Tersus will das Programmieren von Rich Internet Applications so leicht machen wie Zeichnen. Anstatt Code zu schreiben, können die Nutzer der Open-Source-Plattform Anwendungen entwickeln, in dem sie einfach Fluss-Diagramme erstellen. In den Diagrammen ist dann alles enthalten, was die Applikation zum Laufen benötigt: Screen Layout, das Verhalten des Rich Clients und die serverseitigen Prozesse. Mit Tersus können beispielsweise AJAX-Apps oder auch iPhone-Apps entwickelt werden.

Tersus besteht aus verschiedenen Komponenten. Die Entwicklungsumgebung Tersus Studio ist eine Eclipse-Extension, die die visuellen Funktions-Elemente für die Anwendungen bereitstellt. Die so erstellten Programme werden dann vom Tersus-Server ausgeführt. Auch eine Funktion zum visuellen Debugging fehlt nicht: Der Tersus-Server speichert jeden einzelnen Schritt bei der Ausführung der Anwendung und anschließend kann man den Ablauf und mögliche Probleme detailliert im Tersus Studio nachvollziehen.

Tersus steht unter der GNU General Public License v2 und kann unter Windows, UNIX, Linux und Mac OS X genutzt werden. Eine kommerzielle Enterprise-Version unterstützt auch kommerzielle Datenbanken und die Datenformate von Microsoft Office.

Screenshot von Tersus Studio
Screenshot von Tersus Studio

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Maxim

Habe das Programm noch nicht ausprobiert. Könnte mir jedoch vorstellen, dass es Probleme gibt alle möglichen Variationen visuell abzudecken und daraus anschließend automatisch eine laufende Applikation erstellen zu lassen. Schließlich gibt es nicht umsonst nur ein paar gute UML Tools die dir aus den Diagrammen guten Quellcode erstellen und trotzdem muss man vieles selber Programmieren.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung