News

Web 3: Opera integriert Dapps in seinen Android-Browser

Opera für Android hat jetzt eine Krypto-Wallet direkt im Browser. (Grafik: Opera)

Die Android-Version von Opera bekommt eine Wallet für Kryptowährungen und soll mit dem Update den Einstieg ins Web 3 ermöglichen. 

Der Browser-Hersteller Opera hat auf der Hard Fork Decentralized, ein Blockchain-Event in London, angekündigt, dass die neue Version für Android eine Wallet für Kryptowährungen mitbringt. Das Feature wurde bereits seit Juli in der Beta getestet und hat jetzt Einzug in die finale Version erhalten. Diese steht Nutzern im Play-Store zum Download bereit.

Wallet ermöglicht Zahlungen mit Kryptowährung direkt im Browser

In der jetzigen Version unterstützt die Wallet zuerst Ether als Kryptowährung, andere sollen folgen. Damit lässt sich aus dem Browser heraus auch direkt bezahlen, die Unterstützung der Website vorausgesetzt. Vor allem aber will Opera mit der neuen Version schon frühzeitig das Web 3 integrieren.

Das Web 3 soll vor allem dezentral funktionieren. Ausführlich hat das Kollege Sébastien Bonset in seinem Artikel erklärt. Dafür haben die Macher die Ethereum-Web3-API integriert. Diese ermöglicht Nutzern den Zugriff auf die sogenannten dezentralisierten Apps (Dapps). Damit wird beispielsweise auch das auf der Ethereum-Blockchain basierende Sammelkartenspiel Cryptokitties unterstützt.

Opera will Kryptowährungen und die Nutzung des Web 3 mit der neuen Version einfacher für Nutzer machen, wie die Macher schreiben. Im kommenden Jahr sollen auch die Browser-Versionen für macOS, Windows und Linux die Funktionen bekommen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung