Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Opera kündigt ersten Browser mit integrierter Krypto-Wallet an

Opera-Browser kommt bald mit integrierter Krypto-Wallet. (Bild: Opera)

Opera hat einen Android-Browser mit integrierter Krypto-Wallet angekündigt. Damit können Nutzer einfacher mit Kryptowährungen bezahlen. Auch die Entwicklung sogenannter Dapps erleichtert soll werden.

Der norwegische Browserhersteller Opera hat eine integrierte Krypto-Wallet für die neue Version seines Android-Browsers angekündigt. Damit sollen Nutzer künftig mobil einfacher mit Kryptowährungen bezahlen können, wie Opera mitteilte. Die Installation von separaten Dapp-Browsern oder Wallet-Extension werde damit unnötig. Außerdem will das Unternehmen eigenen Angaben zufolge damit mehr Entwickler anregen, sogenannte dezentrale Apps (Dapps) zu programmieren.

Opera-Browser mit Krypto-Wallet: Neuer Schub für Bezahlen mit Kryptowährungen

Schließlich könnte die Nutzerbasis für die bisher eher schwer zugänglichen Dapps mit einem Mal um viele Millionen steigen, sobald die Option in den Opera-Browser integriert ist. Auch die Wallet-Nutzung und damit die Verwendung von Kryptowährungen zum Bezahlen könnte dadurch neuen Schub bekommen. „Das Bezahlen mit einer Krypto-Wallet ist wie das digitale Versenden von Bargeld direkt vom Smartphone aus – und wir haben das noch einfacher gemacht“, sagte Opera-Produktmanager Charles Hamel. Das eröffne neue Möglichkeiten für Händler und Content-Ersteller gleichermaßen.

Bisher, so Opera, seien vergleichbare Angebote als Krypto-Wallet mit einer eingeschränkten Webansicht entwickelt worden. Mit dem neuen Opera-Browser soll jetzt erstmals ein vollwertiger Browser mit integrierter Krypto-Wallet zur Verfügung stehen. Mit diesem ließen sich dann auch Features wie Adblocker oder Bookmarks nutzen. Ebenfalls interessant: Die Nutzung der Opera-Wallet setzt offenbar keine neuen Pin-Codes oder Passwörter voraus. Stattdessen nutzt Opera die Android-Systemsperre – eine Zahlung wird etwa per Fingerabdruck bestätigt.

Derzeit befindet sich der neue Opera-Browser in einer geschlossenen Betaphase. Interessenten können sich auf einer eigens eingerichteten Website für den Test anmelden – allerdings scheint eine Einladung zu dem Testprogramm vonnöten zu sein. Wann der Browser für alle Nutzer frei zur Verfügung steht, wurde bisher nicht bekannt gegeben.

Ebenfalls interessant: Bitcoins sicher aufbewahren – Die besten Hardware-Wallets im Überblick

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen