News

Projekt „Reborn“: Opera-Browser erhält Redesign

(Bild: opera.com/blog)

Opera gibt nicht auf und verpasst seinem Browser ein Redesign mit einigen sehenswerten Features.

Vor wenigen Tagen veröffentlichte Opera im Developer-Stream die Beta-Version des Browser-Redesigns. Das Projekt hat den Namen „Reborn“. Ob das Operas Versuch ist, wieder mehr aktive Nutzer zu gewinnen, bleibt leider offen. Es wird allerdings geschrieben, dass „Reborn“ ein größeres Projekt sei und wir in Kürze mehr erwarten können. Jetzt allerdings können wir uns schon mal über die neuen Features und ein neues Browser-Design freuen.

Opera-Redesign

Auf den ersten Anblick scheint der Browser im Großen und Ganzen gleich geblieben zu sein, die Details haben sich jedoch verändert. So wurde unter anderem das Design der Tabs vereinfacht: Sie sind jetzt heller und eleganter, womit das Bedienen der Navigation einfacher werden soll. Die Sidebar ist durch den schwarzen Untergrund dominanter und hat jetzt mehr Animationen. Die Schnellwahl wurde ebenfalls mit Animationen überarbeitet – sanfte Hover-Effekte machen deutlich, wo sich der Nutzer befindet.

(Gif: opera.com/blog)

Nutzer, die ihren Mac im dunklen Modus nutzen, werden sich sicher darüber freuen, dass Opera jetzt in zwei Farben erhältlich ist – hell und dunkel. Der Hintergrund und weitere neue Wallpaper lassen sich im Bereich „Themes“ modifizieren.

Neue Sidebar

(Gif: opera.com/blog)

Die Sidebar ist schon länger Bestandteil von Opera. Sie ermöglicht unter anderem einen schnelleren Einstieg zu wichtigen Tools, Bookmarks, persönlichen News und Extensions. Die Sidebar hat nicht nur eine neue Farbe und Animationen erhalten, sondern auch eine neue Extension – den Messenger von Facebook. Opera selbst begründet dieses Feature damit, dass ein normaler Wechsel von Tab zu Tab ineffizient und zu langsam sei. Also führten die Macher den Messenger als Side-Tab ein – damit können Nutzer ihre Nachrichten beantworten und gleichzeitig weiter im Internet browsen. Weitere Extensions für die Sidebar sollen in Kürze kommen.

Zur Zeit steht Opera mit nur 1,1 Prozent auf dem letzten Platz der verwendeten Browser. Am meisten genutzt wird hingegen Chrome mit 73,7 Prozent.

Im Zusammenhang mit diesem Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
jixiansr

die Unvergleichliche Mitteilung, ist mir interessant:)
jixiansr

Antworten
BenTonic
BenTonic

Der ist echt gut geworden. So schnell, sauber und übersichtlich. Also ich meine, er ist WIRKLICH schnell. Kann mal jemand die Zeit nehmen und vergleichen? Chrome fliegt jetzt erstmal runter von der Platte und der Feuerfuchs wirkt einfach über die Jahre so verbastelt. Geht’s nur mir so?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.