Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Oppo N1: Erstes Smartphone mit CyanogenMod ab Werk

Das Oppo N1 ist das erste Smartphone, dass es ab Werk mit der alternativen Android-Version CyanogenMod geben wird.

Das neue Oppo N1 ist bereits in Sachen Hardware ein interessantes Produkt, denn die Kamera des Geräts lässt sich um 206° drehen. Zusätzlich ist das N1 das erste Smartphone, welches ab Werk mit der freien Android-Variante CyanogenMod daherkommt.

CyanogenMod: Vom Hobby zum Startup

Es ist immer faszinierend zu beobachten, wenn aus einem Hobbyprojekt ein professionelles Unternehmen wird. Wer hätte vor einigen Jahren schon gedacht, dass ein Custom-ROM wie CyanogenMod, also eine alternative Firmware für Android-Handys fünf Millionen Dollar Risikokapital einstreichen wird. Solche Custom-ROMs bzw. das Flashen der Handy-Firmware gilt eigentlich als Hobby für Enthusiasten und Freaks. Aber der Bedarf an einem „sauberen“ und ordentlichen Android ist anscheinend groß, wie die Verkaufszahlen von Googles Nexus-Geräten beweisen. An dieser Tatsache sind die bekannten Hersteller selber schuld, denn die meisten Android-Versionen sind mit unnützlichen und nervigen Zusatz-Programmen vollgeladen, wenn man das Handy aus der Packung nimmt.

Das Oppo N1 ist das erste Smartphone, dass es ab Werk mit der alternativen Android-Version CyanogenMod geben wird.
Das Oppo N1 ist das erste Smartphone, dass es ab Werk mit der alternativen Android-Version CyanogenMod geben wird.

Mit dem chinesischen Hersteller Oppo hat die neue Firma hinter CyanogenMod nun augescheinlich den richtigen Partner gefunden, um endlich abseits der Nexus-Geräte eine saubere Android-Version ab Werk auf einem Smartphone vorzufinden. Das betreffende Gerät dass sich die beiden Firmen dafür ausgesucht haben heißt Oppo N1 und beeindruckt auch bei der Hardware.

Oppo N1: Kamera lässt sich um 206° drehen

Das größte Alleinstellungsmerkmal des Oppo N1 ist die Kamera: Mit einer Auflösung von 13 Megapixeln und einer Blendenöffnung von f/2.0 ist die auf dem Papier bereits recht ordentlich. Allerdings lässt sich die gesamte Kamera-Einheit um bis zu 206° drehen. Damit wird eine zweite Kamera im Handy unnötig. Je nach Bedarf kann die Kamera in Richtung des Nutzers gedreht werden (für Videotelefonie) oder nach hinten gedreht werden um damit Fotos, auch aus unbequemen Positionen machen zu können. Die Kamera verfügt außerdem über einen LED-Blitz, der auch je nach Ausrichtung der Kamera in seiner Intensität variiert. Dank besonderer Software kann das Oppo N1 Belichtungszeiten von bis zu acht Sekunden verwenden. Aus dem Standby-Modus heraus soll die Kamera des N1 binnen von 0,6 Sekunden startklar sein.

Die Kamera des Oppo N1 dient als Front- und Rückkamera und kann um 206° gedreht werden. (Quelle: engadget.com)
Die Kamera des Oppo N1 dient als Front- und Rückkamera und kann um 206° gedreht werden. (Quelle: engadget.com)

Oppo N1: Kein Stylus, dafür ein Touchpad auf dem Rücken

Mit seinem 5,9 Zoll großen Display ist das Oppo N1 auch ein Kandidat für die imaginäre Schublade mit der Aufschrift „Phablet“. Dank Full-HD-Auflösung ergibt sich für das Oppo N1 eine Pixeldichte von 377 ppi. Im Gegensatz zur großen Konkurrenz vom Samsung Note 3 kommt das N1 aber ohne Stylus daher. Dafür gibt es zur Bedienung ein Touchpad im Zentrum der Rückseite. Ein Konzept, dass man zum Beispiel von Sonys Playstation Vita kennt.

Das rückseitige Touchpad soll bei der Bedienung des Oppo N1 helfen. (Quelle: engadget.com)
Das rückseitige Touchpad soll bei der Bedienung des Oppo N1 helfen. (Quelle: engadget.com)

Bei der Hardware setzt Oppo auf einen Snapdragon-600-Prozessor mit vier Kernen zu je 1,7 Gigahertz Taktfrequenz sowie 2 Gigabyte RAM. Das Gerät kommt mit 16 oder 32 Gigabyte Speicher daher. Das Oppon N1 wird es sowohl für GSM- als auch für WCDMA-Netze geben. Damit stünde einer Markteinführung in Europa bzw. Deutschland nichts im Wege. Ob das so kommen wird, ist allerdings noch unbekannt. Bis zum Start im Dezember werden wir dazu sicherlich mehr erfahren.

Ob das Oppo N1 auch in Europa erhältlich sein wird, ist noch unklar. Genauso wie die Auflage der limitierten Version mit CyanogenMod. (Quelle: engadget.com)
Ob das Oppo N1 auch in Europa erhältlich sein wird, ist noch unklar. Genauso wie die Auflage der limitierten Version mit CyanogenMod. (Quelle: engadget.com)

CyanogenMod in limitierter Version ab Werk installiert

Allerdings wird Oppo das N1 hauptsächlich mit seiner eigenen Android-4.2-Variation ausliefern. CyanogenMod will ein passendes Custom-ROM veröffentlichen was sich mithilfe eines Installationsprogramms besonders einfach installieren lassen soll. Außerdem wird es eine limitierte Edition geben, die tatsächlich ab Werk mit CyanogenMod ausgestattet. Informationen zu Verfügbarkeit, Stückzahlen oder Preis fehlen allerdings noch.

via www.engadget.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst