Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

OS X 10.11 El Capitan ab sofort zum kostenlosen Download verfügbar

Mit „El Capitan“ steht die neueste Betriebssystem-Version für Mac-Computer in den Startlöchern. Am Mittwochabend wird Apple das Update für alle Nutzer kostenlos veröffentlichen. Wir haben die wichtigsten Änderungen und die Urteile der Presse aufgelistet.

Wie üblich gab Apple auch 2015 auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC im Juni einen ersten Einblick in seine neue Mac-OS-X-Version „El Capitan“. Nun sind die Arbeiten abgeschlossen und der Release soll heute, am 30. September erfolgen. Üblicherweise gibt Apple die Updates in den Morgenstunden (gemäß kalifornischer Zeit) frei. Das heißt, dass man in Deutschland wohl ab etwa 18 Uhr mit der Verfügbarkeit rechnen kann. Das Update wird komplett kostenlos verteilt und Mac-Nutzer können den Download im App-Store anstoßen.

Spotlight versteht in El Capitan mehr semantische Befehle. Außerdem kann das Fenster verschoben und in der Größe geändert werden. (Bild: Apple.com)
Spotlight versteht in El Capitan mehr semantische Befehle. Außerdem kann das Fenster verschoben und in der Größe geändert werden. (Bild: Apple.com)

Einige der interessantesten Neuerungen in Mac OS X El Capitan haben wir hier noch einmal aufgelistet:

  • Spotlight-Verbesserungen: Die intelligente Spotlight-Suche kann nun neue Datenquellen anzapfen und versteht komplexe Suchbegriffe, zum Beispiel die Suche nach Aktienkursen, E-Mails von einem bestimmten Kontakt oder Dateien an denen man gestern gearbeitet hat. Außerdem kann das Suchfenster frei auf dem Desktop platziert werden.
  • Mission Control erneuert: Die Mission-Control-Funktion, die bei Macs über die F3-Taste aufgerufen werden kann wurde überarbeitet und ist nun übersichtlicher. Neue virtuelle Desktops können erzeugt werden indem Fenster an den oberen Bildrand gezogen werden.
  • Split View: Im Vollbild-Modus können nun zwei Apps nebeneinander angezeigt werden. Das Seitenverhältnis der beiden Anwendungen kann frei gewählt werden.
  • Neue Notizen-App: Die Notizen-App wurde komplett überarbeitet und bietet nun deutlich mehr Funktionen. Es können viel mehr externe Inhalte in Notizen eingefügt werden: Webseiten, Grafiken, Karten und vieles mehr. Außerdem gibt es jetzt auch Listen mit Checkboxen, so dass die App mehr an Konkurrenten wie Wunderlist oder Evernote erinnert.
  • Safari: Besonders wichtige Tabs können jetzt in Safari (wie auch in Firefox und Chrome) in der Tableiste festgepinnt, und damit nicht mehr so leicht geschlossen werden. Außerdem können einzelne Webvideos via AirPlay übertragen werden, ohne den gesamten Bildschirm zu spiegeln.
  • Neuer Look für das Festplattendienstprogramm: Das Tool zum Verwalten, Partitionieren und Formatieren von Laufwerken bekommt einen komplett neuen Look.
  • Neue systemweite Schriftart „San Francisco“: Die neue Hausschrift „San Francisco“ die Apple bereits mit iOS 9 auf mobilen Geräten eingeführt hat, kommt nun auch auf dem Desktop an.
  • Bessere Gesamt-Performance: Apps zu starten und zu wechseln soll unter El Capitan deutlich schneller geworden sein. Eine Ursache ist die neue Grafik-API „Metal“, die mehr Grafikberechnungen von der CPU auf die GPU auslagert.
Neue Funktionen in Mac OS X El Capitan
(Grafik: Apple)

1 von 10

Mac OS X El Capitan: Das sagen die Reviews

Viele renommierte US-Medien haben sich bereits die finale Version von Mac OS X El Capitan ausführlich angesehen. In ihrem Fazit sind sich die meisten Medien relativ einig:

Macworld.com

Sollte man auf El Capitan updaten? Ohne Vorbehalt: Ja! Es ist stabil, kostenlos, es lädt und installiert sich auf deinem Mac automatisch und es bringt Verbesserungen bei Sicherheit, Geschwindigkeit und Funktionalität mit. Die Tage von dramatischen Änderungen bei Betriebssystem-Update sind vorbei. El Capitan ist stabil wie der Granitfelsen im Yosemite-Nationalpark, nach dem das Update benannt wurde. Aktualisiere und du bekommst einen verbesserten Mac – so einfach ist das.Zum Macworld-Review

The Verge

El Capitan nimmt die Dinge, die Experten mit Dritthersteller-Apps schon seit Jahren auf dem Mac machen und baut sie direkt ins Betriebssystem ein. Spotlight wird mehr als eine bloße Datei-Suchbox. Die Fensterverwaltung wird einfacher. Notizen sind mehr als eine bloße Textbox. Das meiste davon hat mich nicht erstaunt, weil für mich damit Nichts neu oder anders wird – Ich habe alle diese Probleme seit Jahren mit anderen Programmen überbrückt. Aber mit El Captian wird die Lernkurve um ein Power User zu werden deutlich abgeflacht.Zum Verge-Review

Ars Technica

Fast alle Updates in El Capitan sind für detailverliebte Power User, die sich sehr gut mit der Plattform und Apps auskennen. Ich bin mir sicher dass nicht einmal alle OS-X-Nutzer vom Fenster-Management in Yosemite gebrauch machen, deswegen können sie die Änderungen in El Capitan auch gar nicht so sehr schätzen. Genau so könnte man alle Verbesserungen in Mail verpassen, wenn man keine Trackpad-Gesten oder nicht den Vollbild-Modus verwendet. Die Erweiterungen in Safari, Notizen und Karten sind alle nett, aber kaum bemerkbar. Und Dinge wie „Metal“ oder die „System Integrity Protection“ sind, gemäß ihrer Natur, Dinge die nicht viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen.Zum Ars-Technica-Review

Weitere Reviews gibt es unter anderem bei Engadget, Wall Street Journal, The Guardian oder The Next Web.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

11 Reaktionen
Carsten Henze

Das neue Sicherheitsfeature von Apple "rootless" soll eigentlich nicht im laufenden Betrieb deaktivieren werden können. Auf youtube gibt es ein Video, in welchen gezeigt wird, dass diese Funktion umgangen werden kann. Dadurch ist es möglich Schadcode ins System einzuschleusen. Da hilft dann auch keine Sandbox. Aber der „TotalFinder“ würde wieder laufen. ;)

https://www.youtube.com/watch?v=dq0-0WVGyq4

Antworten
rene.maurer

Besten Dank Carsten Henze für den Hinweis, genau das habe ich mit meiner Aussage «...gibt einen Workaround...» gemeint, aber ich warte zunchst mal ab, ob seitens TotalFinder eine Lösung kommt ;-)

Antworten
rene.maurer

Die Installation des Updates lief wie gewohnt einfach und sauber. Bis jetzt habe ich eigentlich nur den coolen Schütteleffekt mit der Maus kennengelernt. Ob es auf meinem iMac (Retina 5K, 27-inch, Mid 2015) schneller läuft kann ich noch nicht beurteilen.

Einziger Wehrmutstropfen ist, dass gewisse Programme nicht (mehr) funktionieren. Darunter gehört mein Lieblingstool «TotalFinder» Es gibt zwar einen Workaround aber das kann nicht die Lösung sein.

Ansonsten scheint soweit alles tiptop zu sein.

Antworten
David

Hi!

Habe ein Macbook Pro von 2011. Damals beim Upgrade auf Mavericks ging es abwärts mit der Performacne... also deutlich langsameres Laden etc. Ich habe seitdem kein neues OS installiert, weil ich befürchtet habe, das wird dann noch schlimmer. Gibt es Meinungen dazu, ob es mit El Capitan vielleicht sogar wieder besser wird, oder werden könnte, oder zumindest nicht schlimmer??

Schöne Grüße!
David

Antworten
Ben

Mein 2011er Macbook Pro, das ich lange auf Snow-Leopard gelassen habe, hat schon mit Mavericks flüssiger gearbeitet. Seitdem mache ich jedes Update mit. Allerdings nicht sofort, sondern installiere immer erst das erste Release danach. Mein Rechner ist dann eigentlich mit jedem weiteren Update immer etwas schneller geworden. Ich habe ihn allerdings bei dem Update auf Mavericks neu aufgesetzt und damals auch eine SSD-Platte eingebaut. Den Arbeitsspeicher habe ich auf 16 GB aufgestockt. Also mein Rechner läuft so schnell, dass ich momentan noch kein Bedürfnis habe neue Hardware zu kaufen und ich arbeite täglich 10 Stunden mit verschiedenen Grafikanwendungen (natürlich mit externem Display) damit. Ich würde den Rechner an Deiner Stelle noch nicht aufgeben. Setze ihn vielleicht einfach mal komplett neu auf und stocke den RAM auf. Lohnt sich! Eine SSD sowieso.

Antworten
David

Hi Ben

Danke für Deine Antwort!

Gibt es eine 'best practices' Übersicht zum neu Aufsetzen? Das ist das, was ich schon lange tun sollte. Aber ich scheue davor seit ca 2 Jahren zurück, weil ich dann alle Programme wieder installieren muss. Und bei MS Office zum Beispiel weiß ich noch nicht mal, wo ich meine Registrierungsdaten etc habe, die ich ja vermutlich bei einer Neuinstallierung brauchen würde... :/

Schöne Grüße
David

LittleHoopoe

bis jetzt nicht zufrieden mit dem Update... das Apps schneller starten solllen... davon merke ich noch nichts... NAS-Verbindung wird dauernd unterbrochen... wieder das Bluetooth-Maus-Connection-Problem-.- irgendwie nervig... und Safari ist auch nicht besser geworden...

Antworten
IRM89

Evtl. mal den Mac neu aufsetzen. So entfernt man alte Fehler. Das updaten ist auf Dauer nicht gut für die Leistung.

Antworten
LittleHoopoe

danke für den Tipp, werde ich mal in Erwägung ziehen

IRM89

Kein problem. Gibt ein haufen User-Berichte wo der Mac tatsächlich spürbar schneller wurde und nervige Fehler verschwanden. Ich habe El Capitan neu aufgesetzt es läuft bisher wunderbar. Auch die Apps lassen sich schneller bei mir öffnen.

KoHe

Wer irgendwas mit Musikproduktion auf seinem Mac macht, sollte erst mal nicht auf El Capitan updaten: http://createdigitalmusic.com/2015/09/os-x-el-capitan-update-breaks-some-music-software/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen