Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Desktop-Computer in der Cloud: Paperspace jetzt mit europäischem Standort

Der Anbieter für Endanwender-Desktop-PCs in der Cloud, Paperspace, eröffnet einen Serverstandort in Amsterdam. Damit sinkt die Latenz und der Dienst wird auch für europäische Kunden interessant.

Paperspace: Desktop-Computer mit GUI einfach in der Cloud mieten

Mit Paperspace gibt es seit wenigen Jahren einen spannenden Anbieter für Desktop-PCs in der Cloud. Nutzer können gegen eine geringe monatliche Pauschale oder Minutengebühr extrem leistungsstarke, virtuelle PCs im Rechenzentrum mieten und darauf ihre eigenen Windows- oder Linux-Desktop-Betriebssystem laufen lassen. Der Zugriff auf die Rechner erfolgt entweder direkt im Browser oder über eigene Client-Apps für alle gängigen Betriebssysteme.

Paperspace bietet Desktop-Rechner mit Windows oder Linux in der Cloud für eine monatliche Pauschale oder Minutenpreise. (Screeenshot: Paperspace)

Zocken auf dem Tablet? Kein Problem

Gerade für Nutzer, die kompakte, mobile Endgeräte bevorzugen, aber trotzdem viel Leistung benötigen (zum Beispiel für Videobearbeitung, 3D-Rendering oder zum Spielen) bieten sich die Produkte von Paperspace an. So können auf einem günstigen Tablet extrem leistungshungrige Anwendungen ausgeführt werden – vorausgesetzt die Internetanbindung ist gut genug. Bisherige Nutzer von Dualboot-Systemen zum Beispiel Windows/Linux oder MacOS/Windows oder virtuellen Maschinen können vielleicht mehr Platz auf ihrer Festplatte machen, indem sie das Gast-Betriebssystem in der Cloud ausführen.

(Screenshot: Paperspace/t3n)

Machine Learning und Artificial Intelligence

Seit einigen Monaten konzentriert sich Paperspace außerdem stark auf das Gebiet Machine Learning. Mit passenden Betriebssystem-Vorlagen sowie dem Zugang zu extrem leistungsstarken Nvidia-Pascal-GPUs richtet sich Paperspace an Wissenschaftler, Entwickler und Studenten, die zum Beispiel mit neuronalen Netzen arbeiten und dafür viel Rechenleistung benötigen.

Server-Standort Amsterdam ab dem 19. Oktober verfügbar

Bisher war der Dienst für Kunden aus Europa aber noch nicht sehr interessant, denn die Server standen ausschließlich in den USA. Dadurch waren die Latenzzeiten immer relativ hoch, was viele Anwendungsszenarien unmöglich machte. Nun eröffnet die New Yorker Firma ihren ersten Server-Standort in Europa, genauer gesagt in Amsterdam. Ab dem 19. Oktober können alle bisherigen Produkte von Paperspace auch auf den Servern in Amsterdam benutzt werden.

Mit dem Promo-Code „T3N10” erhalten Neukunden ein Startguthaben von zehn US-Dollar bei der Anmeldung.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.