Gadgets & Lifestyle

Parrot Bebop: Neue Drohne setzt auf HD-Kamera, GPS und Oculus Rift

Parrot Bebop (Bild: Parrot)

Die kürzlich vorgestellte Parrot Bebop Drohne kann mit der Virtual-Reality-Brille von Oculus Rift gesteuert werden und könnte dank einer radikal verbesserten HD-Kamera der beliebten Drohne DJI Phantom 2 Vision Konkurrenz machen.

Parrot dürfte jedem, der sich für Drohnen interessiert, ein Begriff sein – immerhin war die Parrot AR.Drone unter den ersten Fluggeräten, die den Drohnen-Hype in der breiten Öffentlichkeit mit auslösten. Parrots AR.Drone war bei der Einführung sehr einsteigerfreundlich, denn die Smartphone- oder Tablet-Steuerung machte eine teure Fernbedienung überflüssig. Auch der niedrige Preis dürfte den ein oder anderen überzeugt haben. Die jetzt auf der AUVSI in Orlando (eine Konferenz für unbemannte Fluggeräte) vorgestellte Parrot Bebop fliegt allerdings in einer ganz anderen Liga und könnte der bei Foto- und Filmbegeisterten beliebten DJI Phantom 2 Vision durchaus Konkurrenz machen.

Parrot Bebop mit Oculus Rift

1 von 7

Parrot Bebop und Oculus Rift

Auch die Parrot Bebop lässt sich mit einem Android-Smartphone, iPhone oder Tablet steuern. Darüber hinaus soll zusätzlich eine Fernsteuerung namens Skycontroller für die Drohne angeboten werden, die dan vier zusätzlicher Antennen das Wlan-Signal auf eine Reichweite von bis zu zwei Kilometern verstärken soll. Der Skycontroller lässt sich an ein Display anschließen, um das von der Drohne aufgenommene Video-Bild zu streamen. Richtig interessant dürfte es allerdings werden, wenn man den Skycontroller via HDMI an die VR-Brille von Oculus Rift anschließt. Dann soll der Anwender nämlich die Kamera der Bebop steuern können.

Der Skycontroller ist eine optionale Fernbedienung für die Parrot Bebop und lässt sich an die VR-Brille von Oculus Rift anschließen. (Bild: Parrot)

Der Skycontroller ist eine optionale Fernbedienung für die Parrot Bebop und lässt sich an die VR-Brille von Oculus Rift anschließen. (Bild: Parrot)

Parrot Bebop mit HD und GPS an Board

Die 14-Megapixel-Fish-Eye-Kamera der Parrot Bebop soll in Full HD aufnehmen. Parrot legt dabei großen Wert auf Bildstabilität und Bildqualität, um potenzielle Kunden anzusprechen, die mit dem Kauf einer DJI Phantom 2 Vision liebäugeln. Die Bildstabilität wird mit Hilfe einiger Sensoren wie zum Beispiel eines Accelerometers und einex Gyroskops erreicht. Ein weiteres Feature, das sich allerdings nicht ausschließlich an Filmbegeisterte richtet, ist das integrierte GPS. Nimmt der Pilot die Hände von der Fernbedienung, schwebt die Parrot Bebop auf der Stelle.

Parrot will die jetzt vorgestellte Drohne im vierten Quartal 2014 auf den Markt bringen, hat sich aber zum Preis bisher nicht geäußert. Die Parrot Bebop ist nach der MiniDrone bereits die zweite in diesem Jahr vom Unternehmen angekündigte Drohne.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Bebop

Hi zusammen, ein sehr cooler Artikel zu der neuen Bebop-Drohne von Parrot. Habe ich mit viel Interesse gelesen. Allerdings finde ich die Flugzeit von 12 Minuten sehr kurz. Leider.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung