News

Klarna schlägt zu: Payment-Dienstleister Billpay wechselt mal wieder den Besitzer

Konsolidierung: Der schwedische Payment-Anbieter Klarma übernimmt den Mitbewerber Billpay. (Bild: t3n)

Klarna übernimmt den Rivalen Billpay. Für Billpay ist das beileibe nicht das erste Mal, dass das Unternehmen verkauft wird.

Der schwedische Payment-Dienstleister Klarna baut mit der Übernahme seine Marktposition im deutschsprachigen Raum aus. Das Unternehmen, das sich sowohl als Marktführer bei der Kundenzahl als auch in Hinblick auf das Geschäftsvolumen sieht, werde seinen Rechnungskauf bei rund 5.000 neuen Händlern anbieten können, unter anderem bei Esprit, Obi, Flixbus oder CTS Eventim, erklärt Deutschlandchef Marc Berg der Deutschen Presse-Agentur.

Rocket Internet verkaufte Billpay an Wonga

Bisher erreicht Klarna in Deutschland 15 Millionen Nutzer. Für Billpay werden lediglich 12 Millionen Nutzer als kumulierte Zahl für den DACH-Raum und die Niederlande ausgewiesen. Die Marke Billpay soll mit der Zeit aufgegeben werden. Der Kauf auf Rechnung wird im deutschen Online-Handel von den Kunden stark nachgefragt, das sei durch die großen Versender so geprägt worden, sagte Berg.

Ein Kaufpreis wurde offiziell nicht genannt, nach Angaben der Financial Times soll er bei 60 Millionen Pfund (umgerechnet 69,5 Millionen Euro) liegen. Für Billpay ist es nicht neu, aufgekauft zu werden: 2013 hatte Rocket Internet das Startup an das britische Unternehmen Wonga verkauft.

Mit Material von dpa

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
davitmdesign
davitmdesign

Hi, wollte nur auf den Schreibfehler in der Headline hinweisen :-).

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung