News

Eine Debitkarte ist nicht genug: Paypal versucht sich an traditionellen Bankprodukten

(Foto: dpa)

In den USA bietet Paypal einem Teil der Nutzer Dienstleistungen an, die eigentlich von klassischen Banken übernommen werden. Zielgruppe sollen diejenigen sein, die vom traditionellen Bankwesen ausgeschlossen sind.

Der Payment-Anbieter Paypal bietet einigen US-Kunden mittlerweile grundlegende Kontofunktionen an. Dazu zählt eine Debitkarte zum Abheben von Bargeld an Bankautomaten sowie eine Funktion, um Schecks per Foto einzulösen und direkt auf das Paypal-Konto zu überweisen. Außerdem können Arbeitgeber Gehalt auch direkt auf das Konto überweisen. Darüber hinaus vergibt Paypal auch Kleinkredite an Privatpersonen und Unternehmer.

Die Zielgruppe für diese Produkte sind vor allem Menschen, die sich aufgrund monatlicher Gebühren kein Bankkonto leisten können und daher in den meisten Fällen von der digitalen Ökonomie ausgeschlossen sind. Gegenüber dem Wall Street Journal erklärt Paypal-COO Bill Ready: „Wenn du kein Bankkonto hast, kannst du kein Uber fahren, kannst nicht in einem Airbnb übernachten.“

Paypal umgeht eigene Banklizenz mit verschiedenen Partnerbanken

Paypal verfügt nicht über eine amerikanische Banklizenz. Nach Angaben des Wall Street Journals kooperiert der Anbieter daher mit verschiedenen kleineren Kreditinstituten. Die Debitkarten werden von einer Bank in Delaware ausgestellt, während die direkte Einzahlung von Schecks von einer Bank in Georgia übernommen wird. Außerdem arbeitet Paypal mit einer Bank in Utah zusammen, um Privatkunden und Kleinunternehmern Kredite anzubieten.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.