Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

Paypal öffnet sich für Kryptowährung: Erste Onlinehändler können Bitcoin-Zahlungen empfangen

(Foto: <a href="http://ulifunke.com">ulifunke.com</a>  / <a href="https://www.bitcoin.de/">bitcoin.de</a> / Paypal Montage: Jochen G. Fuchs)

Paypal geht mit kleinen Schritten auf die Kryptowährung Bitcoin zu: erstmals kann eine eingeschränkte Gruppe von Paypal-Händlern offiziell Bitcoin-Zahlungen über Paypal akzeptieren.

In den vergangenen Monaten verdichteten sich die Gerüchte über eine Bitcoin-Integration bei Paypal – Gerüchte, die nun zur Gewissheit geworden sind: Paypal integriert Bitcoin als Zahlungsmittel in den Payments-Hub. Der Payments-Hub ist ein einfacher Zahlungsdienst, der E-Commerce-Seiten mit einem Fokus auf digitale Waren eine schnelle und einfache Integration von verschiedenen Zahlungsarten bietet. Der Endkundendienst des Paypal-Wallets ist dabei nur eine von vielen Zahlungsmitteln. Zahlungsmittel, die jetzt auch um die Kryptowährung Bitcoin erweitert worden sind.

Paypal steckt den ersten Zeh in's Bitcoin Gewässer. (Screenshot: Paypal Payments Hub)
Paypal steckt den ersten Zeh in's Bitcoin Gewässer. (Screenshot: Paypal Payments Hub)

Paypal: Digital Goods ab sofort auch gegen Bitcoin erhältlich

Nachdem die Paypal-Tochter Braintree, eine unabhängig von Paypal agierende Marke, bereits in Zusammenarbeit mit dem Bitcoin-Payment-Provider Coinbase Bitcoin in den möglichen Zahlungsmix für angeschlossene Händler einfügte, war der nächste Schritt in Kürze zu erwarten: Paypal integriert Bitcoin in den eigenen Zahlungsdienst „Payments Hub“. Payments Hub richtet sich an Anbieter digitaler Produkte, wie beispielsweise Musik-Downloads oder Spielinhalte, und ermöglicht diesen Anbieter über Paypal Zahlungen aus einem breiten Mix an weltweiten Zahlungsmitteln zu akzeptieren. Klassische Kreditkarten, Paypal Wallet und jetzt auch Bitcoin Zahlungen. Paypal arbeitet dabei mit den Bitcoin-Payment-Providern Bitpay, Coinbase und GoCoin zusammen.

(Screenshot: Paypal Payments Hub)
(Screenshot: Paypal Payments Hub)

Paypal führt Bitcoin nicht generell ein

Paypal betont im zum Produktlaunch gehörenden Blog-Post ausdrücklich, dass es sich bei dem Launch nicht um eine generelle Einführung der Kryptowährung Bitcoin in die Paypal-Payment-Landschaft handelt. Weder können Paypal-Nutzer jetzt per Bitcoin zahlen, noch wurde Bitcoin als Zahlungsmittel dem bekannten Paypal-Wallet hinzugefügt. Paypal verarbeitet lediglich in Zusammenarbeit mit den obengennannten Bitcoin-Payment-Providern Bitcoin-Zahlungen. Paypal beton darüberhinaus, dass Paypal Bitcoin im Blick behält und eine stückweise Entwicklung beabsichtigt: die aktuellen Entwicklungen bei Payments-Hub werden erst beobachtet um dann auf Basis der gewonnenen Entscheidungen eventuell weitere Schritte ins Bitcoin-Ecosystem zu unternehmen.

Paypals Ankündigung beeinflusst Bitcoin-Wahrnehmung und Kurs

Laut Christoph Bergmann vom BitcoinBlog ist der Bitcoin-Kurs während der Einführung der neuen Paypal Features von ursprünglich 310 Euro auf bis zu 340 Euro angestiegen um sich aktuell bei etwas um 330 Euro einzupendeln. Unabhängig von diesen Kursschwankungen dürfte sich Paypals-Entscheidung langfristig positiv auf die Kryptowährung und auf die drei involvierten Payment-Provider auswirken. Die Erklärungen von Paypal bezüglich der Importanz der Sicherheit und Zuverlässigkeit von Zahlungen und die Tatsache dass Paypal ausdrücklich betont, dass die ausgewählten Partner hier Paypals Ansprüchen gerecht werden, hat den Charakter eines expliziten Vertrauensvotums in die Kryptowährung und die beteiligten Partner. Etwas, dass Bitcoin definititiv gut tun dürfte.

In einem unserer früheren Artikel erfahrt ihr, wieso nicht nur die Bitcoin Integration von Paypal, sondern Bitcoin im Allgemeinen für Onlinehändler interessant sein könnte.

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
thom

USD mit EUR verwechselt!!!
"Laut Christoph Bergmann vom BitcoinBlog" handelt es sich in seinem Artikel um EUR nicht USD!
Das USD Tief lag in den letzten 5 Tagen bei 390 USD

Antworten
Jochen G. Fuchs

Danke schön, der Fehler ist zwischenzeitlich bereits korrigiert worden.
Viele Grüße aus der Redaktion,
Jochen

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.