News

Einmal anmelden, in allen Diensten nutzen: Google baut Paypal-Integration aus

(Foto: dpa)

Paypal soll zukünftig noch besser in die verschiedenen Google-Dienste integriert werden. Wer sein Paypal-Konto bei einem Dienst des Suchgiganten hinterlegt, soll es zukünftig ohne zusätzlichen Anmeldevorgang in allen anderen Diensten nutzen können.

Google bietet an einigen Stellen schon seit geraumer Zeit die Möglichkeit, mit Paypal zu bezahlen. Auch Google Pay, der Payment-Dienst des Suchmaschinenanbieters, der in Deutschland vermutlich demnächst an den Start gehen wird, unterstützt Paypal als Bezahlmethode. Jetzt soll die Integration von Paypal noch weiter ausgebaut werden. Zumindest in den USA soll es bald möglich sein, das eigene Paypal-Konto bei einem Google-Dienst zu hinterlegen und es dann in verschiedenen Diensten als Bezahlmethode zu nutzen.

Google baut Kooperation mit Paypal aus. (Grafik: Paypal)

Wer sein Paypal-Konto beispielsweise als Zahlmethode im Play-Store hinterlegt hat, der soll es zukünftig auch direkt in Youtube, dem Google-Store oder auch bei Google Pay nutzen können. Ein erneutes Login soll den Nutzern dabei erspart bleiben. Auch innerhalb von Gmail soll Paypal dann bereitstehen, um auf einfache Art und Weise Geld an Bekannte zu transferieren.

Kooperation ist für Google und Paypal sinnvoll

Der Vorteil der Zusammenarbeit aus Sicht von Paypal liegt auf der Hand. Durch die erweiterte Google-Integration erreicht das Unternehmen eine ganze Menge potenzieller Kunden. Aber auch Google profitiert in mehrfacher Hinsicht. Zum einen wird die Notwendigkeit verringert, das Google-Ökosystem zu verlassen. Zum anderen könnte die Payment-Lösung Google Pay für bestehende Paypal-Kunden dadurch ein Stückchen interessanter werden.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung