Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Paypal verklagt Pandora wegen Logo – mit drastischen Worten

Bezahldienstleister Paypal hat den Streaming-Anbieter Pandora wegen dessen neuen Logos verklagt. Pandora wolle sich an Paypals Popularität bedienen, heißt es in der Klageschrift.

Logostreit: Paypal versus Pandora

Das im Oktober vergangenen Jahres gelaunchte neue Pandora-Logo ist Paypal offenbar ein Dorn im Auge. Der Bezahldienstleister hat den Musikstreaming-Anbieter am Freitag verklagt und fordert ein Verbot der Weiternutzung des Pandora-Logos, wie Gizmodo berichtet. Besonders ins Auge fällt aber nicht, dass Paypal Pandora wegen dessen Logos verklagt, sondern wie. Denn Paypal wählt in der Klageschrift ziemlich drastische Worte.

Eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Paypal- und Pandora-Logo ist da. (Bild: Gizmodo)

Pandora leide unter der Konkurrenz von Spotify und Apple, es sei „kein offensichtlicher Weg zur Profitabilität“ vorhanden, schreibt Paypal. Die offenbar schwankende Unterstützung der Nutzerbasis habe Pandora daher dazu bewogen, sich an der steigenden Popularität Paypals zu bedienen. Die Wahl des neuen Logos, das dem von Paypal ähnele, sei Teil der Anstrengungen, wieder Boden gegenüber der Konkurrenz gutzumachen, meint Paypal. Das Bundesgericht in Manhattan, fordert Paypal, soll Pandora die Nutzung des Logos untersagen.

Tatsächlich lässt sich eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den beiden Logos nicht verhehlen. Die beiden blauen Ps, die das Paypal-Logo bilden, unterscheiden sich allerdings doch in einigen Details von dem in hellem Tech-Blau gehaltenen P, das Pandora gewählt hat. Helle, blaue Buchstaben verwenden zudem auch andere Tech-Firmen in ihren Logos, etwa Twitter, Facebook oder Linkedin. Dennoch geht Paypal davon aus, dass Pandora sich an den hinter dem Paypal-P stehenden Werten wie Vitalität, Technologie und Vorwärtsbewegung bedienen wolle.

Paypal: „Viel Zeit und Geld ins Logo investiert“

„Wir haben erhebliche Zeit, Geld und Energie dafür verwendet, sicherzustellen, dass Paypal dank unseres unverwechselbaren P-Logos auf mobilen Geräten leicht zu identifizieren ist“, erklärte Paypal-Anwalt Wanji Walcott gegenüber Gizmodo. Paypal führt in der Klageschrift auch zahlreiche Nutzerkommentare bei Twitter oder Facebook an, die sich – meist humorvoll – darüber echauffieren, dass sie von dem neuen Pandora-Logo verwirrt seien. Pandora hat sich mit Verweis auf das aktuell laufende Verfahren nicht zu dem Logostreit geäußert.

Von Instagram bis Whatsapp: So haben sich einige der bekanntesten Apps über die Jahre verändert

1 von 6

Interessant in diesem Zusammenhang: Warum Apple keinen Spaß bei Obst in Firmenlogos versteht und 5 Paypal-Alternativen, die du kennen solltest

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Hardy Gottschar

Mal schauen. P geht nicht T geht nicht. Ei Ei. Also für P zukünftig B und für T dann D.
OK.
Wie komme ich dann zukünfdig an meine Bunkde von BayBack. Oder wenn ich mal ein Broblem mid dem Sdrassenverkehrsamd habe. Die schmeissen meine Briefe doch soford weg, wenn die diese mit Rechdschreibfehler belasdeden Briefe lesen.

Kopfschüddel

Dann werd ich hald Schwab, die ham die Buchsdaben nichd.

Antworten
Eric Mandel

Eine gewisse Ähnlichkeit zwischen gleichen Buchstaben bei begrenzter Farbpalette ist statistisch Naturgemaß.

Antworten
Die Webagentur Lumelab für Wien

Jetzt jeder verklagt der ein hellblaues P als Logo verwendet?

Antworten
lola

Bitte kein blaues P mehr benutzen, Paypal hat viel Zeit und Mühe in die Entwicklung gesteckt!
BItte kein magenta T mehr mehr benutzen, Telekom hat viel Zeit und Mühe in die Entwicklung gesteckt!

Achtung IHK, wir brauchen dringend mehr Buchstaben. Am besten mal mit den Griechen verhandeln, die haben noch einen ganzen Satz davon und brachen eh immer Geld.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst