Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Google rollt Penguin 4.0 aus

(Grafik: Shutterstock)

Google hat offiziell ein neues Penguin-Update angekündigt. Darüber hinaus wird Penguin jetzt Teil des Kernalgorithmus.

Neues Penguin-Update ist da und wird Teil des Core-Algorithmus

Das 2012 eingeführte Signal von Googles Such-Algorithmus hat ein neues Update erhalten. Schon Anfang des Jahres im Webmaster-Blog schreibt.

Gary Illyes schreibt, dass Google das Update des Penguin-Algorithmus nach „einer umfassenden Entwicklungs- und Testphase“ in allen Sprachen weltweit bereitgestellt hat. In der folgenden Übersicht sind die wichtigsten Änderungen zu finden - sie wurden sich übrigens von den meisten Webmastern gewünscht, so Illyes.

(Grafik: Oncrawl)
Penguin ist nur eines von über 200 Signalen im Google-Algorithums. (Grafik: Oncrawl)

Penguin funktioniert jetzt in Echtzeit

Bislang hatte Google die Liste der von Penguin betroffenen Websites nur zu bestimmten Zeitpunkten aktualisiert.

Hat ein Webmaster seine Website aktualisiert und auf diese Weise die Internet-Präsenz erheblich optimiert, sind diese Anpassungen von zahlreichen Google-Signalen und -Algorithmen rasch berücksichtigt worden. Andere Signale und Algorithmen – unter anderem auch der Penguin–Algorithmus – mussten allerdings zuerst aktualisiert werden.

Mit dem Release von Penguin 4.0 werden die Daten von nun an in Echtzeit erneuert, damit Änderungen um ein Vielfaches schneller sichtbar werden können. Das erfolgt jetzt schon kurz nach dem erneuten Crawlen und Indexieren der Website. Damit geht einher, dass Google in Zukunft nicht mehr über Aktualisierungen informieren wird. Abgesehen von der Integration von Penguin in den Kern-Algorithmus, wirkt sich Penguin jetzt auf Spam aus. Das Ranking ist basierend auf Spamsignale angepasst worden – damit soll es nicht mehr die gesamte Website betreffen.

Google betont, dass das Web sich in den letzten Jahren enorm gewandelt habe. Aber wie schon beim Launch von Penguin geschrieben, sei es weiterhin wichtig, dass Webmaster sich auf die „Erstellung toller, ansprechender Websites konzentrieren“ sollten. Es soll außerdem nicht außer Acht gelassen werden, dass Penguin nur eines von mehr als 200 Signalen ist, die Google zur Ermittlung des Rankings verwendet. Welche Auswirkungen das Update auf Websites hat, bleibt abzuwarten.

Die bisherigen Penguin-Updates im Überblick

  • Penguin 1.0: 24. April 2012
  • Penguin 1.1: 22. Mai 2012
  • Penguin 1.5: 5. Oktober 2012
  • Penguin 2.0: 23. Mai 2013
  • Penguin 2.1: 4. Oktober 2013
  • Penguin 3.0: 18. Oktober 2014
  • Penguin 4.0: 23. September 2016

Zum Weiterlesen: Penguin, Panda & Co. – Eine Reise durch den Google-Zoo und Großes Google-Update: Gewinner, Verlierer und erste Erkenntnisse

via www.seroundtable.com

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
www.grepmaster.eu

Oh, wo ist mein vorausgegangener Kommentar nur hin ... ?! - Ich schätze er ist einer Zensur, sorry, T3nsur zum Opfer gefallen; das ist hier scheinbar nun der neue Trend bei T3N.
Weg mit unliebsamen Kommentaren, weg mit Backlinks ... aber bitte abonniert unsere Fachzeitschrift wir brauchen das Geld so dringend.
Man möchte hier scheinbar keinen Dialog, jedenfalls nicht wenn er der T3N-Firmenpolitik widerspricht.
Alle alten Backlinks löschen und keine neuen zulassen ist jetzt Trend bei T3N - wow, was für eine Verbesserung.
Wie seid ihr nur darauf gekommen (?), wohl 'nen Brainstorm gemacht.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen