News

Philips Hue: Die HDMI-Sync-Box passt dein Wohnzimmerlicht dem Blockbuster an

Ambient Light war gestern, heute leuchtet das ganze Wohnzimmer. 

Die neue Philips-Hue-Play-HDMI-Sync-Box steuert das heimische Lichtsystem, indem sie dessen Farben, Helligkeiten und Intensitäten mit dem gerade laufenden Film, Song oder Spiel synchronisiert.

Schon seit einigen Jahren bieten Philips-Fernsehgeräte eine Funktion namens „Ambient Light“. Dabei sorgen LEDs auf der Rückseite der Geräte dafür, dass eine zum laufenden Fernsehprogramm stimmige Beleuchtung abgestrahlt wird. Das soll das Entertainment-Erlebnis verbessern.

(Foto: Philips Hue / Signify)

1 von 4

Hue-System: Neue Box analysiert das HDMI-Signal

Einen Schritt weiter geht nun die neue Philips-Hue-Play-HDMI-Sync-Box aus dem Hause Signify, die ab dem 15. Oktober 2019 in Deutschland erhältlich sein soll. Diese kleine Box, die jenen aus dem Hause Apple und Amazon optisch nicht unähnlich ist, wird als Unterbrecher des HDMI-Kabels von etwa DVD-Player zu TV-Gerät in den Signalfluss eingekreuzt.

Nun analysiert die Box das HDMI-Signal und steuert elektronisch die Beleuchtung. Das geht natürlich nur, wenn bereits ein Philips-Hue-Lichtsystem installiert ist. Über eine spezielle Mobil-App wird die Box dem eigenen Lichtsystem hinzugefügt. Jetzt ist sie in der Lage, bis zu zehn farbfähige Hue-Lampen zu steuern. Dabei erfordert das System keine speziellen Leuchten, sondern funktioniert mit den vorhandenen Hue-Produkten.

(Foto: Philips Hue / Signify)

1 von 6

Bedienung per App oder Fernbedienung

Über die App lassen sich die Helligkeit, die Geschwindigkeit und die Intensität der Lichteffekte nach den individuellen Wünschen einstellen. Neben der Bedienung per App kann die Sync-Box aber ebenso über konventionelle Infrarot-Fernbedienungen mit Anlernfunktion gesteuert werden.

Insgesamt vier HDMI-Geräte können mit der Box verbunden werden. Die HDMI-Sync-Box ist dabei nicht auf Filme oder das Fernsehprogramm limitiert, sondern taugt auch für das Hören von Musik oder das Spielen von Konsolenspielen. Dabei ist das Gerät auf Wunsch in der Lage, den HDMI-Kanal automatisch auszuwählen.

Ab dem 15. Oktober 2019 soll die Philips-Hue-Play-HDMI-Sync-Box in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich sein. Der Vertrieb erfolgt über den eigenen Onlineshop, sowie über die Filialen von Media Markt und Saturn. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 249,99 Euro.

Passend dazu: Von retro über modern bis mobil: Das sind die neuen intelligenten Lampen aus der Philips-Hue-Reihe

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung