Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

„Photos“ für OS X: Aperture-Nachfolger mit Profi-Funktionen für Bearbeitung

(Bild: Apple)

Aperture und iPhoto sind Geschichte. Mit „Photos“ bringt Apple eine App heraus, die sowohl die professionelle Bildbearbeitungssoftware Aperture als auch die Bildverwaltung über iPhoto ersetzt – nicht nur am Mac, sondern auch unter iOS.

Mit dem von Apple angekündigten OS X 10.10 Yosemite wird auch Photos Einzug auf euren Rechnern halten. Sobald die neue Version des Betriebssystem veröffentlicht wird, gibt es nur noch eine Anwendung für das Verwalten und Bearbeiten von Bildern. Der Konzern hatte Photos bereits im Rahmen der WWDC angekündigt. In einem Blogbeitrag berichtet Jim Dalrymple, dass ihm offizielle Informationen zum Ende von Aperture und iPhoto vorliegen.

Die neue Anwendung soll unter anderem das Speichern und Verwalten aller Fotos in der iCloud ermöglichen. Die Weiterentwicklung von Aperture stellt Apple laut Dalrymple vorliegenden Informationen komplett ein – Nutzer sollen allerdings ihre Foto-Bibliotheken in Photos für OS X importieren können.

Photos wird nicht nur iPhoto für OS X und iOS ersetzen, sondern auch die Profi-Software Aperture. (Bild: Aplle)
Photos wird nicht nur iPhoto für OS X und iOS ersetzen, sondern auch die Profi-Software Aperture. (Bild: Apple)

Ende von Aperture nicht überraschend – Photos als Nachfolger

Seit der WWDC ist bekannt, dass Photos iPhoto ersetzen soll. Dass jetzt bekannt wird, dass auch Aperture nicht weiter entwickelt wird, dürfte Kenner ebenfalls nicht überraschen. Die Profi-Lösung und Lightroom-Alternative hat seit nunmehr vier Jahren keine nennenswerten Updates erhalten. Bevor es mit Aperture endgültig vorbei ist, soll die Software eine letzte Aktualisierung erhalten, um sie für OS X 10.10 fit zu machen. Ab dann wird die Weiterentwicklung eingestellt und Photos ersetzt Aperture.

Ob Photos ein sinnvoller Ersatz sein kann, muss sich erst noch zeigen. Sollte die neue Anwendungen über die aus Aperture bekannten professionellen Funktionen verfügen, bleibt immer noch das Problem mit dem Cloud-Speicher. Immerhin verwalten und speichern viele Fotografen ihre Bilder im speicherhungrigen RAW-Format – da dürften bei manchem Nutzer schnell mehrere hundert Gigabyte zusammen kommen.

Erste Hinweise auf Profi-Funktionen in Photos

Zumindest in Sachen Profi-Funktionen können Fotografen scheinbar aufatmen. Ars Technica hat von einem Apple-Mitarbeiter erfahren, dass Photos einige Features für Fortgeschrittene beinhalten wird. Dazu sollen sowohl eine fortgeschrittene Suche, aber auch Effekte, Bearbeitungsmodi und die Erweiterbarkeit durch Plugins von Drittanbietern.

Ein offizieller Screenshot zeigt bereits einige Profi-Funktionen in Photos. (Bild: Apple)
Ein offizieller Screenshot zeigt bereits einige Profi-Funktionen in Photos. (Bild: Apple)

Macrumors hat sich einen Screenshot von Photos vorgenommen, den Apple anlässlich der Ankündigung veröffentlicht hat, und diesen bezüglich der zu sehenden Funktionen analysiert. Der Screenshot zeigt beispielsweise Einstellungen wie Sättigung, Hue, Körnigkeit, Vignettierung, Weißabgleich, Belichtung, Kontrast, Helligkeit, Schwarzwerte, Highlights, Schatten und Level. Einen offiziellen Überblick zu integrierten Profi-Funktionen gibt Apple allerdings bisher nicht.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Hans Lang

Naja, der Hinweis das Drittanbieter Plugins entwickeln und anbieten können, würde das ganze wieder erheblich interessanter machen.
Warten wir es einfach mal ab.

Fuximus

Habe ich da etwas missverstanden?

Photos soll laut Text „Profi-Funktionen“ bekommen, erste „Hinweise auf Profi-Funktionen“ liefert ein Apple-Mitarbeiter.

Und dann steht im Text, wenn es um die konkrete Aussage geht, dass Photos „Features für Fortgeschrittene“ erhalten wird.

Seit wann sind Fortgeschrittene Profis? Ich dachte, es gäbe die gängige Dreiteilung: Anfänger, Fortgeschrittene, Profis.

Damit impliziert diese Meldung hier etwas anders, als das, was Photos liefern wird.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst