News

Pitfall: Algorithmus von Uber-Forschern holt als erste KI Punkte im Atari-Game

KI spielt Pitfall. (Screenshot: Youtube/Uber, t3n.de)

Der von Forschern bei Uber Engineering entwickelte Algorithmus Go-Explore ist angeblich die erste KI, die bei dem Spieleklassiker Pitfall Punkte holen konnte – am Ende waren es über 21.000.

Der 1982 für die Spielekonsole Atari 2600 veröffentlichte Klassiker Pitfall galt bisher als zu schwer für künstliche Intelligenzen. Forschern bei Uber Engineering haben mit Go-Explore jetzt eine Reihe von Algorithmen entwickelt, mit denen erstmals eine KI mehr als null Punkte bei Pitfall holen konnte. Am Ende standen im Schnitt gleich 21.000 Punkte zu Buche – laut den Uber-Experten übertrifft das auch die durchschnittliche Performance menschlicher Spieler.

Nur wenige Belohnungen: KI scheiterte bisher an Pitfall

Dass Pitfall trotz einiger Bemühungen bisher von keiner KI erfolgreich bewältigt werden konnte, liegt den Uber-Forschern zufolge daran, dass in dem Spiel nur wenige erkennbare Belohnungen existieren. In über 255 Umgebungen sind nur 32 Belohnungen versteckt, wie Golem schreibt. Daher ist es für die Algorithmen schwer, sich für deren Auffinden zu optimieren. Die Uber-Forscher haben Go-Explore daher unter anderem beigebracht, sich besser an schon erkundete Level zu erinnern, wenn es neue Umgebungen erforscht.

Darüber hinaus ist es Uber Engineering gelungen, Go-Explore dazu zu bringen, einen neuen KI-Rekord bei dem 1980er-Jahre-Game Montezuma’s Revenge aufzustellen. Die KI hat laut den Forschern einen Highscore von über zwei Millionen Punkten erreicht. Im Schnitt sollen es mehr als 400.000 gewesen sein. Zum Vergleich: Ende Oktober meldete Open-AI, dass die KI Random Network Distillation einen Highscore von 17.500 Punkten erreicht habe.

Auswahl an Spielen für den C64

1 von 35

Die Ergebnisse von Go-Explore könnten, so hoffen die Forscher, bei der weiteren Entwicklung im Bereich Robotik helfen – insbesondere was neue Ansätze bei der Problemlösung und dem Finden neuer Wege angeht. Für das Spielen von Pitfall hatten die Forscher der KI etwa eingeimpft, dass Aufgaben zuerst gelöst und mit dem Optimieren wenn nötig noch gewartet werden müsse.

Ebenfalls interessant: Google-KI schlägt Gamer bei Quake III Arena

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung