Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Pixel 2 XL: Tester bemängeln eingebrannte POLED-Displays – nach nur zwei Wochen

Google Pixel 2 XL. (Foto: t3n)

Beim neuen Top-Smartphone Googles, dem Pixel 2 XL, gibt es offenbar massive Probleme mit dem POLED-Display. Diverse Tester kritisieren den herben Blaustich – manche stellen schon ein Einbrennen fest.

Pixel 2 XL: POLED-Display in der Kritik

Googles zweite Pixel-Smartphone-Generation wurde am 4. Oktober vorgestellt. Seitdem liegen US-Medien offenbar die ersten Testgeräte vor. Während beim kleinen Pixel-2-Modell lediglich der große Rahmen rund um das OLED-Display in der Kritik steht, liegt der Fokus beim Pixel 2 XL auf dem POLED-Display.

Auf dem von LG hergestellten Plastic-OLED-Display (POLED) des Pixel 2 XL ist bei manchen Testern wie beispielsweise Alex Dobie vom US-Blog Android Central schon eindeutig ein Einbrennen dauerhaft angezeigter Software-Elemente wie den Onscreen-Navigations-Buttons in das Display zu erkennen.

Seinen Ausführungen zufolge habe er das Pixel 2 XL lediglich sieben Tage als Hauptgerät im Einsatz gehabt. Auch Dieter Bohn von The Verge kann diesen Effekt auf seinem Testgerät erkennen, wenn er das Display mit einem grauen Hintergrund hinterlegt. Auf Twitter haben sich noch weitere Tester mit ähnlichen Erfahrungen zu Wort gemeldet.

Das Google Pixel 2 XL hat ein POLED-Display verbaut. (Foto: t3n)

Der Burn-in-Effekt ist bei AMOLED-Displays ein bekanntes Problem, allerdings scheint Branchenprimus Samsung es bei seinen Displays mittlerweile weitgehend in den Griff bekommen zu haben. Über die letzten Galaxy-Modelle wie S8 (Plus) und Note 8 gibt es keinerlei Beschwerden – auch nicht beim Pixel 2, das ein OLED-Panel von Samsung verbaut hat. POLED-Hersteller LG hingegen scheint bei der Fertigung noch mit den Kinderkrankheiten zu kämpfen.

Google Pixel 2 XL in Bildern
Das Google Pixel 2 XL im „Pandastyle“ mit Farbtupfer. (Foto: t3n.de)

1 von 26

The Verge hat sich bezüglich des Burn-in-Problems an Google gewandt und ein Statement erhalten. Demzufolge sei man aktiv dabei, die Angelegenheit zu untersuchen.

Das Google-Statement im vollen Wortlaut:

The Pixel 2 XL screen has been designed with an advanced POLED technology, including QHD+ resolution, wide color gamut, and high contrast ratio for natural and beautiful colors and renderings. We put all of our products through extensive quality testing before launch and in the manufacturing of every unit. We are actively investigating this report.

Es bleibt abzuwarten, ob es sich beim Einbrennen nur um ein Problem der ersten Produktionschargen handelt, das zum Marktstart im November behoben sein wird, oder einen ernstzunehmenden Mangel. Bei dem uns vorliegenden Testgerät ist noch kein Burn-in festzustellen, allerdings verändert ist ein deutlicher Blaustich zu erkennen, wenn man nicht frontal auf das Display schaut. Beim kleineren Pixel 2 ist das nicht der Fall.

Wir hoffen, dass Google respektive LG die Display-Probleme in den Griff bekommt, denn das Pixel 2 XL ist ansonsten ein ausgezeichnetes Smartphone mit schnell laufender Software und großartiger Kamera.

Zum Weiterlesen:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
PaddySTD

Deshalb ist es ja auch ein POled.. es ist für den PO und LG hat noch NIE geile Panels gebaut! Weder für irgendeinen TV, sonst noch für Handys oder sonstwas... LG kann es einfach nicht!

Aber immer alles haben wollen und OLED Displays und hier wow und da wow... schiet drauf!

iPhone 8 Plus - bestes Display. Reicht. Keine Probleme.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen