Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Pixel 3 und 3 XL: Erste Eindrücke von den Google-Phones

Pixel 3 über dem Pixel 3 XL. (Foto: t3n.de)

Googles Pixel 3 und 3 XL sind am Dienstag offiziell vorgestellt worden. Wir haben uns die neuen Modelle während eines Events in Berlin aus der Nähe ansehen können.

Die mittlerweile dritte Pixel-Generation ist da. Sie ist erstmals von Google im Alleingang entwickelt worden – bei den ersten beiden Modellgenerationen hatten noch Hardware-Partner wie HTC und LG ihre Finger mit im Spiel. Das bedeutet, Pixel 3 und 3 XL können als die ersten wirklich kompromisslosen Google-Phones betrachtet werden. Unsere ersten Eindrücke.

Pixel 3 und 3 XL: Groß wie die Pixel-2-Modelle, aber mit mehr Display

Pixel 3 neben dem Pixel 3 XL. (Foto: t3n.de)
Pixel 3 neben dem Pixel 3 XL. Die Farbe „Not Pink“ ist in natura richtig schick. (Foto: t3n.de)

Das Design der neuen Pixel-Geräte erinnert an das der ersten beiden Pixel-Generationen, wobei es in der dritten Generation nunmehr edler und „runder“ wirkt: Der obere Bereich der Rückseite mitsamt der Kamera besitzt einen „Visor“ aus Glas – im Unterschied zu Pixel 1 und 2 besteht der komplette Rücken aus einem einzigen Glaselement, das auf den ersten Blick nicht als solches erkannt wird. Denn der untere Teil des Glases ist durch einen chemischen Prozess mattiert und wirkt dadurch rutschfester als übliche Smartphone-Glasoberflächen. Dank des Glasrückens ist jetzt auch wieder wie schon damals beim Nexus 4 und 5 kabelloses Laden an Bord.

Pixel 3 und 3 XL in Bildern
Pixel 3 über dem Pixel 3 XL. (Foto: t3n.de)

1 von 8

Die Glasrückseite ist zu den Seiten hin abgerundet und fügt sich nahezu nahtlos in den ebenso leicht abgerundeten Gehäuserahmen aus Metall ein. Die Front wird von einem 5,5-Zoll-, respektive 6,3-Zoll-P-OLED-Bildschirm bedeckt, der bei beiden Geräten im Unterschied zu den Vorjahresmodellen einen ausgezeichneten ersten Eindruck hinterlässt. Farben wirken brillant und knackig, ein Blaustich ist nicht auszumachen. Man merkt, dass der Zulieferer LG ein Jahr mehr an Erfahrung sammeln konnte.

Pixel 3 XL in Bildern
Google Pixel 3 XL von der Seite mit knalligem Powerbutton . (Foto: t3n.de)

1 von 9

Die Displaykerbe beim 3 XL wirkt nicht nur auf Bildern groß, sie ist es auch. Allerdings stört sie bei der Nutzung eigentlich überhaupt nicht. Das Pixel 3 XL ist trotz seines größeren Bildschirms übrigens nicht größer als das Pixel 2 XL, das ein Sechs-Zoll-Display an Bord hat.

Pixel 3 XL vs Pixel 2 XL. (Foto: t3n.de)

1 von 2

Pixel 3: 5,5-Zoll-Smartphone nicht größer als das fünfzollige Pixel 2

Pixel 3 in Bildern
Pixel 3 mit Pixel Stand. (Foto: t3n.de)

1 von 17

Beim kleineren Modell mit seinem 5,5-Zoll-Bildschirm verhält es sich beinahe genauso: Es ist nahezu genauso lang wie das Pixel 2 mit seinem Fünf-Zoll-Bildschirm, dafür ist das Neue sogar minimal schmaler und nur 0,1 Millimeter dicker. Wer auf der Suche nach einem noch recht kompakten Smartphone ist, sollte sich das Gerät auf jeden Fall näher ansehen. Gerade in Zeiten von High-End-Smartphones jenseits der sechs Zoll ist das Pixel 3 ein kleiner Lichtblick, schließlich ist das Gerät in den meisten technischen Belangen baugleich mit dem 3 XL.

Pixel 3. (Foto. t3n.de)
Das Pixel 3 ist verhältnismäßig kompakt. (Foto: t3n.de)

Unter der Haube der neuen Pixel hat sich vor allem hinsichtlich der KI-Fähigkeiten einiges getan: Zum einen bringt Android 9 schon diverse Features zur Akkulaufzeit-Verbesserung und dergleichen mit, zum anderen sind weitere KI-Features wie Top-Foto, ein besserer Zoom – „Super-Resolution-Zoom“ –, der mithilfe der Computational Photography die Auflösung verbessert, in die Kamera eingeflossen, die einen spannenden Eindruck hinterlassen. Google hat der Pixel-3-Kamera überraschend zwei neue Sensoren hinzugefügt: einen Spektral- und einen Flimmersensor. Ersterer soll dabei helfen, den Weißabgleich weiter zu verbessern. Der Flimmersensor soll das Flimmern bei Kunstlicht verhindern – Videoaufnahmen werden beispielsweise automatisch an die Lichtfrequenz angepasst. Im Detail gehen wir im Test auf die relevantesten Kamera-Funktionen ein.

 
ModellGoogle Pixel 3Google Pixel 3 XL
BetriebssystemAndroid 9.0 PieAndroid 9.0 Pie
Display5,5-Zoll-OLED-Display (Full-HD+ 2.160 x 1.080 Pixel, 6,3-Zoll-OLED-Display (2.880 x 1.440 Pixel)
ProzessorQualcomm Snapdragon 845 @2.5 GHzQualcomm Snapdragon 845 @2.5 GHz
Arbeitsspeicher4 GB4 GB
Interner Speicher64 und 128 GB (nicht erweiterbar)64 und 128 GB (nicht erweiterbar)
Hauptkamera12 MP-Sensor (1,4 Mikrometer) mit f/1.8 und Autofokus mit Laser- und Dual-Pixel-Phasenerkennung, optische und elektronische Bildstabilisierung, 4K @ 30fps12 MP-Sensor (1,4 Mikrometer) mit f/1.8 und Autofokus mit Laser- und Dual-Pixel-Phasenerkennung, optische und elektronische Bildstabilisierung, 4K @ 30fps
Frontkamera8.1 MP-Dual-Kamera Fixfokus f/1.8; f/1,8 bis f/2.2 (variabel)8.1 MP-Dual-Kamera Fixfokus f/1.8; f/1,8 bis f/2.2 (variabel)
Akkukapazität2.915 mAh (fest verbaut)3.430 mAh (fest verbaut)
KonnektivitätWLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 16, NFCWLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 16, NFC
Abmessungen145,6 x 68,2 x 7,9 mm157,9 x 76,7 x 7,9 mm
Gewicht148 g184 g
FarbenNot Pink, Just Black und Clearly WhiteNot Pink, Just Black und Clearly White
SonstigesFingerabdrucksensor, USB Typ C (USB 3.1), Stereo-Front-Lautsprecher, Active Edge, IP68, keine AudiobuchseFingerabdrucksensor, USB Typ C (USB 3.1), Stereo-Front-Lautsprecher, Active Edge, IP68, keine Audiobuchse
Preisab 759 (UVP)ab 959 (UVP)

Des Weiteren bleibt abzuwarten, wie zuverlässig die Echtzeit-Funktion der Google-Lens funktioniert, die Google exklusiv im Pixel 3 (XL) integriert hat. Erste Tests auf dem Event verliefen durchwachsen, was aber zum Teil mit den Lichtverhältnissen und der simulierten Situation zu tun gehabt haben könnte. Die Erkennung einer Visitenkarte hat im ersten Testlauf gut funktioniert.

Pixel 3. (Foto. t3n.de)
Mit dem Pixel 3 führt Google standardmäßig die Gestensteuerung ein. Das System läuft wie erwartet absolut flüssig. (Foto: t3n.de)

Mit Android 9 Pie (Test) laufen die neuen Pixel auf aktueller Software mitsamt der Gestensteuerung, die Google fortan zum Standard für alle künftigen Android-Smartphones machen will. Im Unterschied zu Pie auf dem Pixel 2 oder anderen Geräten könnt ihr nicht mehr zu den klassischen Onscreen-Navigation mit den drei Buttons zurückkehren. Für viele wird das eine Umstellung bedeuten, nach einer Weile gewöhnt man sich allerdings daran. Wir spekulieren ohnehin darauf, dass in einer der nächsten größeren Android-Versionen auch der noch vorhandene Zurück-Button verschwinden und Google vollkommen auf Gesten bauen wird.

Wie schon beim Pixel 2 (Test) dürfte der Preis der Pixel-3-Modelle ein wenig zu hoch angesetzt sein. Das kleinste Modell Pixel 3 mit 64 Gigabyte Speicher schlägt mit 849 Euro zu Buche, für das teuerste Pixel 3 XL mit 128 Gigabyte Speicher fallen 1.049 Euro an. Die Preise bewegen sich auf Niveau der Premium-Konkurrenz, wobei Samsung und sogar Apple bei ihren kleinsten Speichervarianten auf 128 Gigabyte gesprungen sind. Bei den Google-Phones, so argumentierte der Produktmanager der Pixel-Geräte, dürfe man nicht außer Acht lassen, dass Fotos und Videos in voller Auflösung – also auch im RAW- und 4K-Format – in die Google-Fotos-Cloud geladen werden können, ohne dass es auf den eigenen Speicher angerechnet wird. Dieses Angebot gilt wie bei den Pixel-2-Geräten für einen Zeitraum von drei Jahren. Danach muss das Material nicht wieder gelöscht werden, neue Bilder und Videos werden nach dem 22.1.2022 aber wieder angerechnet.

Pixel 3 neben dem Pixel 3 XL. (Foto: t3n.de)
Pixel 3 neben dem Pixel 3 XL. (Foto: t3n.de)

Der erste Eindruck zu den neuen Pixel-Smartphones fällt weitgehend positiv aus. Sie sind in puncto Hardware eine konsequente Weiterentwicklung der Vorgänger-Generationen. Die Verarbeitung der Geräte ist spürbar besser und ausgefeilter geworden und es ist erfreulich, dass Google das kabellose Laden wieder zurückgebracht hat.  Wie auch bei der Konkurrenz bleiben auf der Hardwareseite die ganz großen Neuerungen aus – die Ausstattung ist auf hohem High-End-Niveau, merklich verbessert wurden die OLED-Displays, die nun viel besser als noch beim Pixel 2 XL sind. Das war einer unserer größten Kritikpunkt am Vorjahrespixel.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Kay

Also so schön und gut das Pixel 3 (XL) auch sein mag und so sehr ich die damalige Nexus Serie liebte, hat Google mit dem Pixel 3 nun so langsam den Vogel abgeschossen. Google, Apple, Microsoft stellen meiner Meinung nach nur noch Lifestyle Geräte zu überzogenen Preisen her weshalb es Newcomer wie beispielsweise das gelungene Pocophone nun besonders leicht haben. Hoffen wir mal das der Trend zu immer teureren Geräten langsam ein Ende findet.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.