Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Pixel 3 und 3 XL – So werden die neuen Google-Phones aussehen und das steckt drin

So wird das Pixel 3 XL von vorn aussehen. (Foto: Wylsacom)

Google wird am 9. Oktober oder Herbst die nächste Generation seiner Pixel-Smartphones vorstellen. Leaks verraten viele Details zu Design, Abmessungen und Funktionen des Pixel 3 und 3 XL.

Googles Pixel 3 und 3 XL gehören zu den wichtigsten Android-Geräten dieses Jahres. Sie zeigen nicht nur, wohin die Reise mit Android geht, sondern auch, dass Google es mit seinen Hardware-Ambitionen ernst meint. Nachdem vor einer Weile erste Renderbilder basierend auf CAD-Skizzen die Runde machten und vom Pixel 3 XL einige Geräte „vom Laster gefallen“ und viele Hands-on-Bilder an die Öffentlichkeit gelangt sind, steht fest: In Sachen Optik bleibt Google seiner Designsprache treu.

Pixel 3 XL: Google-Phone mit tiefer Notch

Erste Details zum Design desPixel 3 entstammen vom bekannten und zuverlässigen Leaker Steve Hemmerstoffer, der auf Twitter als @Onleaks aktiv ist. Er hatte im Juni zusammen mit Mysmartprice eine Reihe Renderbilder und -videos sowie Details der kommenden Pixel-3-Modelle veröffentlicht. Seine Informationen decken sich zum Teil mit älteren Berichten: So werde nur das XL-Modell eine Displaykerbe – auch als Notch bezeichnet – besitzen. Die Displaydiagonale mit einem möglichen Seitenverhältnis von 19:9 werde 6,2-Zoll betragen. Einem ersten „Testbericht“ des russischen Blogs Mobile Review zufolge solle das XL-Modell gar ein 6,7-Zoll-Display mit 1.440 x 2.960 Pixeln bei 494 ppi besitzen.

Hands-on-Fotos vom Pixel 3 XL
Das Pixel 3 XL – es wird wie das Pixel 2 einen drückbaren Rahmen besitzen, mit dem etwa der Google Assistant aktiviert werden kann.. (Foto: mobile-review)

1 von 11

Während das Pixel 2 XL (Test) ein Sechs-Zoll-Display verbaut hatte, bleiben die Abmessungen nahezu identisch: Das Pixel 3 XL soll 158 x 76,6 x 7,9 Millimeter groß sein – der Vorgänger ist 157,9 x 76,7 x 7,9 Millimeter groß.

Wie bei den Vorgängermodellen setzt Google weiterhin auf einen einzelnen 12,2-Megapixel-Sensor für die Hauptkamera, während die meisten Unternehmen mittlerweile Dual- oder gar Triple-Kameras verbauen. Wir gehen dennoch davon aus, dass die Pixel-3-Kamera abermals hervorragend wird. Bei der Frontkamera setzt Google auf einen Acht-Megapixel-Sensor. Es gilt ferner als sicher, dass das XL-Modell einen 3.430-Milliamperestunden-Akku unter der Haube haben wird und sich wie einst das Nexus 4 und 5 wieder kabellos per Qi-Wireless aufladen lassen wird – kabelgebundenes Schnellladen per Quick-Charge wird auch unterstützt.

Pixel 3: Kleineres 5,4-Zoll-Modell ohne Notch

So soll das Pixel 3 aussehen. (Bild: Onleaks, Mysmartprice)
So soll das Pixel 3 aussehen – mit seinem mutmaßlichen 5,4-Zoll-Display dürfte es kompakter als die High-End-Konkurrenz ausfallen. (Bild: Onleaks, Mysmartprice)

Über das kleinere Pixel 3 gibt es weniger Details, denn von dem Gerät sind keine Prototypen abhanden gekommen. Es soll ein 5,4-Zoll-Display mit einem Seitenverhältnis von 18:9 an Bord haben, bei dem auf eine Notch verzichtet wurde. Die Front erinnert mit seinen Stereolautsprechern und abgerundeten Ecken an das Pixel 2 XL – trotz des größeren Displays soll es mit 145,6 x 68,2 x 7,9 Millimetern nicht größer als das Pixel 2 werden, das 145,7 x 69,7 x 7,8 Millimeter misst.

Wie beim XL-Modell besteht die Hauptkamera aus nur einem Sensor und ragt ein Stück aus dem Gehäuse heraus. Beide Pixel-3-Geräte sollen laut Onleaks an dieser Stelle 8,6 Millimeter dick sein.

Das ist das „kleine“ Google Pixel 3. (Foto: Imgur)

1 von 10

Zur Ausstattung gibt es kaum Überraschungen: Es ist mit einem Snapdragon-845-Prozessor und vier Gigabyte RAM zu rechnen. In der Basisversion sind offenbar nur 64 Gigabyte interner Speicher verbaut, was für ein 2018er Modell recht mager anmutet. Auf der Vorderseite könnten beide Modelle zwei Kamerasensoren integriert haben. Die Vorstellung wird offiziell am 9. Oktober in New York stattfinden – software-seitig wird Android 9 Pie ab Werk vorinstalliert sein. Obwohl Google sein großes OS-Update schon Anfang August veröffentlicht hat, werden die Pixel-Modelle wieder zu den ersten gehören, die auf Pie laufen. Immerhin: Sony hat mit dem Xperia XZ3 ein erstes Smartphone mit dem OS angekündigt. Das am 16. Oktober erscheinende soll auch mit Pie ausgeliefert werden. Zudem sollen Smartphones der offiziellen Android-Pie-Beta im Herbst aktualisiert werden.

Renderbilder von Pixel 3 und 3 XL
Beide Vorderseiten: Das Google Pixel 3 neben dem Pixel 3 XL. (Bild: Onleaks, Mysmartprice)

1 von 8

 

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Nope

Ich habe das iPhone 8 Plus und mag die lange Laufzeit. Beim Pixel 3 würde ich jedoch zum kleinen Modell greifen, da ich den Notch einfach nicht leiden mag. Generell würde ich gerne zu Android wechseln, aber ich finde 3 Jahre Updates einfach zu wenig. Wenn Google das mal auf 5 Jahre erweitert bin ich dabei, denn sonst lohnt dieser hohe Preis nicht.

Antworten
Yup!

Rein aus Interesse: Aus welchen Gründen würdest du gerne zu Android wechseln?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.