Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Analyse

Pixel 3 und mehr im Livestream: Was Google heute alles vorstellen dürfte

So wird das Pixel 3 XL von vorn aussehen. (Foto: Wylsacom)

Der Dienstag steht ganz im Zeichen neuer Google-Hardware. Außer den umfassend geleakten Pixel-3-Modellen wird das Unternehmen noch mehr aus dem Hut zaubern.

Was der September für Apple ist, ist der Oktober mindestens seit 2016 für Google. Am 4. Oktober 2016 hat das Unternehmen sein erstes Pixel-Smartphone aus eigener Entwicklung enthüllt und weitere neue Hardware-Produkte vorgestellt. In diesem Jahr wird das große Google-Event am 9. Oktober abgehalten und für Interessierte im Livestream übertragen. Was Google vorstellen wird, ist zum Teil schon durchgesickert – wir fassen zusammen.

Hier könnt ihr am Dienstag ab 17 Uhr den Livestream verfolgen:

Google Pixel 3 und 3 XL: Eins mit, eins ohne Notch

Das ist das „kleine“ Google Pixel 3. (Foto: Imgur)
Das ist das „kleine“ Google Pixel 3. (Foto: Imgur)

Die Pixel-Smartphones sind „Google in Reinform“, beschrieb Android-Chef Hiroshi Lockheimer 2016 die Geräte mit aktuellem Android und einigen Software-Anpassungen. Auch 2018 ist das der Fall: Das Pixel 3 und 3 XL sind umfangreich geleakt worden, sodass wir wissen, dass das kleine Modell wohl einen 5,5-Zoll-Screen ohne Notch, das große einen etwa 6,3-Zoll-Bildschirm mit angesagter Displaykerbe haben wird. Beide kommen mit Stereolautsprechern und erstmals seit dem Nexus 5 mit Unterstützung für drahtloses Laden via Qi Wireless – zu diesem Zweck wird Google offenbar auch eine neue Ladestation zeigen.

Pixel 3 und 3 XL in Bildern
Das Google Pixel 3 in der Farbe Just Black. (Bild: Google)

1 von 31

Die Hauptkamera der Pixel 3 besitzt weiterhin nur einen Sensor, während andere Hersteller schon auf zwei oder gar drei Sensoren setzen. Google ist es bislang gelungen, trotz des einen Sensors eine der besten Smartphone-Kameras anzubieten – hierbei helfen Googles Ambitionen im Bereich der Computational Photography und der Chip-Entwicklung.

Das ist der Google.Pixel-Stand. (Bild: Google)
Das ist der Google.Pixel-Stand. (Bild: Google)

Zum Weiterlesen: Pixel 3 und 3 XL: Das steckt in den neuen Google-Smartphones

Google Pixel Slate: Chrome-OS-Convertible mit Windows-10-Support?

Das ist das Google Pixel Slate. (Bild: 9to5Google)
Das ist das Google Pixel Slate. (Bild: 9to5Google)

Seit einigen Wochen kursiert ein neues Chrome-OS-2-in-1 mit dem Codenamen „Nocturne“ durchs Netz. Das Tablet mit andockbarem Keyboard soll auf Chrome OS basieren, das bekanntlich Unterstützung für Android-Apps bietet – neuerdings lassen sich auch Linux-Anwendungen installieren. Optional, so munkelt man, könnte das Gerät aber auch im Dual-Boot mit Windows 10 betrieben werden, wodurch Google Microsofts Surface-Geräten Konkurrenz machen könnte.

Das Google Pixel Slate vion oben. (Bild: 9to5Google)
Das Google Pixel Slate von oben. (Bild: 9to5Google)

Das Pixel Slate soll in der kleinsten Ausführung mit einem Intel-Celeron-3956Y-Prozessor ausgestattet sein, die stärkste Ausführung könnte einen Core-i7-Chip (8500Y) mit 16 Gigabyte RAM an Bord haben.

Zur Ausstattung des Convertibles gehören ein Fingerabdruckleser, der in den Power-Button eingelassen ist. Ferner ist ein USB-C-Anschluss verbaut, der Bildschirm soll eine Auflösung von 3.000 x 2.000 Pixel bieten. Das Pixel Slate wäre das erste Tablet/Convertible seit dem Pixel C, das Google 2016 auf den Markt gebracht hatte – das Gerät basierte noch auf Android.

Das Google Pixelbook der ersten Generation. (Bild: Google)
Das Google Pixelbook der ersten Generation könnte am 9. Oktober einen Nachfolger bekommen. (Bild: Google)

Außer dem Pixel Slate könnte Google seinem Pixelbook ein Upgrade verabreichen – zumindest macht ein Modell mit dem Codenamen „Atlas“ die Runde. Große optische Änderungen erwarten wir nicht, aber neue Prozessoren und Speicher sind durchaus möglich. Naheliegend wäre auch die Dual-Boot-Option.

Google Home Hub: Smart Display als Antwort auf Amazons Echo Show

So sieht der Google-Home-Hub aus. (Bild: Android Headlines)
So sieht der Google Home Hub aus. (Bild: Android Headlines)

Dass Google an einem eigenen Smart Display arbeitet, ist seit längerem mehr oder weniger bekannt. Am 9. Oktober wird der „Google Home Hub“ womöglich vorgestellt. Das Gerät mit Google Assistant und Display an Bord soll Amazons Echo Show, von dem Ende September eine neue Version enthüllt wurde, Konkurrenz machen. Letzten Informationen zufolge wird das Display des Home Hubs eine Diagonale von sieben Zoll besitzen und nicht auf einer vollen Android-Version, sonder Android Things laufen.

So sieht der Google-Home-Hub in Grau aus. (Bild: )

1 von 4

Google hatte zusammen mit Hardware-Partnern wie Lenovo, LG und JBL schon zur CES 2018 erste Smartspeaker-Modelle gezeigt – keines von ihnen hat es bislang offiziell nach Deutschland geschafft. Bislang ist der Home Hub in den Farben Schwarz und Weiß-Grau gesichtet worden – andere Farbvarianten wären jedoch denkbar.

Von der Vorstellung einer neuen Variante des Google Home Mini gehen wir eher nicht aus, schließlich hat Google erst vor wenigen Tagen mit „Aqua“ eine neue Farbvariante der Echo-Dot-Alternative enthüllt – das Pixel 3 soll auch in diesem Farbton angeboten werden. Ein Upgrade des größeren Google Home wäre indes denkbar.

Überarbeiteter Google Chromecast und Smart-TV-Kit

Oben der alte, darunter der neue Chromecast. (Foto: reddit)
Oben der alte, darunter der neue Chromecast. (Foto: Reddit)

Kein Geheimnis ist die Vorstellung einer neuen Version des Streaming-Dongles Chromecast. Eine optisch überarbeitete Variante aus mattiertem Kunststoff und Google-Logo wurde versehentlich schon in den USA verkauft.

Smart TV Kit 2018: Mit Home Mini und dem neuen Chromecast. (Foto: reddit)
Smart-TV-Kit 2018: Mit Home Mini und dem neuen Chromecast. (Foto: Reddit)

Zudem wird es ein neues Smart-TV-Kit geben: Dieses beinhaltet einen Google Home Mini und besagten neuen Chromecast. Mit der Kombo lässt sich ein TV-Gerät bequem per Stimme steuern.

Was noch: Neue Pixel Buds und neues Daydream-Headset?

Die Google Pixel Buds der ersten Generation im mitgelieferten Lade-Etui. (Bild: Google)

Weitere Kleinigkeiten wie eine überarbeitete Version der In-Ear-Hörer Pixel-Buds und ein Update des VR-Headsets Daydream könnte Google außerdem noch zeigen. Die ersten Pixel Buds kamen aufgrund ihrer eher unbequemen Passform nicht sonderlich gut an.

Wir gehen davon aus, das viele der in diesem Artikel aufgeführten Produkte tatsächlich am Dienstag gezeigt werden. Welche von ihnen letztlich über den Teich nach Deutschland schaffen, steht leider auf einem anderen Blatt. Wir werden euch auf auf dem Laufenden halten.

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.