News

Google kauft Fossils Smartwatch-Technologie – wann kommt die Pixel-Watch?

Fossil-Smartwatches mit Wear OS. (Bild: Fossil)

Google hat sich Smartwatch-Technologie im Wert von 40 Millionen US-Dollar von Wearable-Hersteller Fossil gesichert. Beobachter rechnen jetzt mit dem baldigen Erscheinen einer Pixel-Watch.

Ende 2015 hatte Fossil mit der Q Founder seine erste Android-Wear-Smartwatch auf den Markt gebracht. Der Smartwatch-Markt allgemein und Google mit seinem mittlerweile in WearOS umgetauften Betriebssystem im Besonderen sind aber in den vergangenen Monaten ins Straucheln geraten. Da könnte eine eigene Pixel-Watch, um die es schon seit Jahren Gerüchte gibt, neuen Schub geben. Und könnte Branchenbeobachtern zufolge jetzt kommen, denn Google hat sich Teile der Entwicklungsabteilung von Fossil geschnappt.

Smartwatch-Technologie: Google bedient sich für 40 Millionen Dollar bei Fossil

Laut einer entsprechenden Mitteilung wird Google 40 Millionen Dollar in die Hand nehmen, um derzeit bei Fossil in der Entwicklung befindliche Smartwatch-Technologien zu kaufen. Darüber hinaus soll auch ein Teil der Entwickler bei Google anheuern, wie Techcrunch berichtet. Um welches Projekt oder welche konkrete Technologien es bei dem Deal geht, haben Fossil und Google nicht verraten.

Fossil-Vice-President Greg McKelvey erklärte lediglich, dass sein Unternehmen eine Technologie entwickelt und vorangetrieben habe, die die existierende Smartwatch-Plattform verbessern werde. Gemeinsam mit Google als Innovationspartner, so McKelvey, werde man jetzt weiteres Wachstum aus dem Wearables-Markt kitzeln. Und Googles oberste WearOS-Produktmanagerin Stacey Burr ergänzte, dass der Zukauf Googles Glaube an den Wearables-Markt verdeutliche. Damit ließe sich ein vielseitiges Smartwatch-Portfolio aufbauen.

In Fossils Forschungs- und Entwicklungsabteilungen arbeiten dem Unternehmen zufolge derzeit noch 200 Menschen. Das Restteam soll weiter an Wearable-Technologien feilen. Fossil ist einer der großen Smartwatch-Hersteller abseits der dominierenden Riesen Apple, Fitbit, Xiaomi oder Samsung. Google hatte seine 2014 angekündigte Wearable-Plattform Android Wear im März 2018 in Wear OS by Google umbenannt und damit bei Fans des Betriebssystems und des Konzerns Hoffnungen auf neue Hardware gemacht. Diese könnten sich jetzt erfüllen.

Ebenfalls interessant: Apple Watch Series 4 – die neue Smartwatch hat mehr Display und integriertes EKG

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung