Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Pixelbook: Google bringt Chromebook-Nachfolger mit Assistant

Google Pixelbook. (Screenshot: Google/t3n.de)

Google hat auf seinem Hardware-Event neben den neuen Pixel-Smartphones auch einen Chromebook-Nachfolger vorgestellt. Das Pixelbook hat den Assistant an Bord – ist aber nicht gerade günstig.

Pixelbook: Google stellt Chromebook-Nachfolger vor

Die aktuellen Chromebooks haben mittlerweile zwei Jahre auf dem Buckel – Zeit für ein Update. Google hat auf seinem Hardware-Event den Chromebook-Nachfolger Pixelbook vorgestellt. Das Gerät kommt als Convertible, das sich ähnlich wie die Yoga-Geräte von Lenovo sowohl als Notebook als auch als Tablet nutzen lässt. Das Pixelbook läuft mit Chrome OS, unterstützt aber auch den Play Store. Erstmals bietet ein Google-Notebook die Unterstützung des Google Assistant.

Google stellt Pixelbook vor. Das Convertible hat Chrome OS an Bord und unterstützt den Play Store sowie den Assistant. (Screenshot: Google/t3n.de)

Wie schon im Vorfeld bekannt geworden war, kommt das Pixelbook in drei verschiedenen Speichergrößen: mit 128, 256 und 512 Gigabyte internem Speicher. Der RAM soll bis zu 16 Gigabyte umfassen. Unter der Haube arbeiten Intel-Core-i5- oder i7-Prozessoren. Das Pixelbook hat in allen Varianten ein 12,3 Zoll großes Quad-HD-Touch-Display (235 ppi). Die Tastatur bietet eine Hintergrundbeleuchtung. Der Akku soll für eine Laufzeit von bis zu zehn Stunden reichen. Für eine Laufzeit von zwei Stunden reichen 15 Minuten Nachladen.

Google Pixelbook. (Screenshot: Google/t3n.de)

1 von 13

Zum Aufladen per USB-C-Buchse kann dasselbe Ladegerät wie für die Pixel-Smartphones verwendet werden. Ebenfalls eine spannende Funktion, die Pixel-Smartphones-Besitzer zu schätzen wissen werden: Dank Instant Tethering verbindet sich das Convertible bei schwachem WLAN automatisch mit dem mobilen Internetzugang des Smartphones.

Pixelbook kostet ab 999 US-Dollar, Deutschlandstart noch ungewiss

Die Pixelbooks wiegen ein Kilogramm und sind zehn Millimeter dünn, sollten also leicht zu transportieren sein. Die Geräte sind nicht günstig. Das Pixelbook kostet je nach Ausführung ab 999 US-Dollar. Der Marktstart ist zunächst auf die USA, Kanada und Großbritannien beschränkt, die Vorbestellung ist ab sofort möglich, verkauft wird ab 31. Oktober. Wann die Pixelbooks in Deutschland erhältlich sein werden, ist noch nicht bekannt.

Googles Pixelbook soll ab 999 US-Dollar kosten. (Screenshot: Google/t3n.de)

Zusätzlich zu den Convertibles bietet Google übrigens erstmals einen offiziellen Stylus, den sogenannten Pixelbook Pen, der mit 99 US-Dollar zu Buche schlägt. Der smarte Stift kann im Tablet-Modus durch Einkreisen eines Fotos oder Worts die Suche mit dem Google Assistant starten. Außerdem unterstützt das Gerät den offiziellen Google Play Store – allerdings sind die meisten Apps nicht für die Nutzung auf einem großen Bildschirm optimiert.

Weitere neue Google-Hardware:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst