Gadgets & Lifestyle

Pixelmator 3.0 FX: Beliebte Photoshop-Alternative jetzt mit Mavericks-Support und Ebeneneffekten

Pixelmator 3.0 FX macht Gebrauch von vielen OS-X-Mavericks-Features: App Nap, RAM-Komprimierung und Multi-Monitor-Support.

Pixelmator ist eine der beliebtesten Alternativ zu teuren Bildbearbeitungsprogrammen wie Adobe Photoshop. Die Anwendung ist nun in Version 3.0 erschienen und bringt viele neue Funktionen sowie Anpassungen an Mac OS X Mavericks mit sich.

Viele gute Photoshop-Alternativen für Mac OS X erhältlich

Wer auf dem Mac Bilder oder Fotos bearbeiten möchte, der stößt zwangsläufig bei seiner Recherche erstmal auf den Platzhirsch Adobe Photoshop. Wer allerdings nicht gleich hunderte von Euros ausgeben möchte und auf der Suche nach einer etwas simpleren aber leistungsfähigen Anwendung ist, für den gibt es inzwischen einige günstige Acorn. Eine der beliebtesten Alternativen auf dem Mac ist aber sicherlich Pixelmator. Die Anwendung ist nun passend zum Release von Mac OS X Mavericks in Major-Version 3 erschienen und trägt nun den Namen „Pixelmator 3.0 FX“.

Pixelmator 3.0 FX macht Gebrauch von vielen OS-X-Mavericks-Features: App Nap, RAM-Komprimierung und Multi-Monitor-Support.
Pixelmator 3.0 FX macht Gebrauch von vielen OS-X-Mavericks-Features: App Nap, RAM-Komprimierung und Multi-Monitor-Support.

Pixelmator 3.0 FX reizt OS X Mavericks aus: App Nap, RAM-Komprimierung und Multi-Monitor-Support

Nach eigener Aussage der gleichnamigen Macher von Pixelmator setzt die neue Version auf eine ganz neue Bildbearbeitungsengine. Diese macht nun vor allem Gebrauch von den Neuerungen, die mit Mac OS X Mavericks eingeführt wurden. Namentlich die Komprimierung des Arbeitsspeichers, die Multi-Monitor-Funktion, Tags für Dokumente und die App-Nap-Funktion, welche dafür sorgt dass Pixelmator wenn es im Hitergrund läuft kaum Ressourcen benötigt.

Pixelmator 3.0 FX bietet jetzt auch Ebeneneffekte wie Schatten oder Konturen an.
Pixelmator 3.0 FX bietet jetzt auch Ebeneneffekte wie Schatten oder Konturen an.

Jetzt mit Ebeneneffekten und neuen Werkzeugen

Abgesehen von den technischen Neuerungen beherrscht das Programm jetzt endlich auch Ebenen-Effekte, wie man sie von der Konkurrenz kennt. So können nun zum Beispiel bequem Schatten, Konturen oder Farbverläufe auf einzelne Ebenen angewendet werden. Außerdem mit an Bord sind jetzt Werkzeuge zum „Verflüssigen“ von Objekten. Damit lassen sich schnell aus geometrischen Grundformen, abstrakte und komplexere Formen herstellen.

Pixelmator
Pixelmator
Entwickler: Pixelmator Team
Preis: 32,99 €

Pixelmator 3.0 FX ist ein einer 30-tägigen Testversion kostenlos erhältlich. Die Vollversion wechselt für 27 Euro im App Store den Besitzer.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Werner

Ich nutze Fireworks seit Macromedias Zeiten...für Web und Bildbearbeitung völlig ausreichend und wesentlich einfacher und für mich logischer zu bedienen als PS. Preislich natürlich auch im unteren Bereich...soweit man bei Adobe von günstig sprechen kann.
War mir immer schleierhaft wieso PS so bevorzugt wurde. Für print logisch, aber Web?
Das hier vorgestellte Pixelmator finde ich auch sehr gewöhnungsbedürftig, es hatte bisher jedenfalls noch nicht einmal Ebenen..

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Werner Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung