Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

PlayStation Network gehackt: Millionen persönliche Daten abgegriffen

Noch in dieser Woche sollen einige Funktionen des PlayStation Network wieder erreichbar sein. Quelle: playstation.com

Sony gab jetzt bekannt, in der Zeit vom 17. bis 19. April Opfer eines tiefgreifenden Hackerangriffs geworden zu sein. In einer offiziellen Stellungnahme im PlayStation Blog bestätigt das Unternehmen, Unbekannte hätten das PlayStation Network angegriffen und sich im großen Stil Zugriff auf persönliche Daten der Kunden von PlayStation Network und Qriocity verschafft. Kreditkartendaten sollen nicht betroffen sein, sagt Sony. Inzwischen wurden die beiden Services abgeschaltet.

Unbefugte greifen auf persönliche Daten aus dem PlayStation Network zu

Sony gab nun bekannt, man habe nach dem Angriff direkt damit begonnen, das System umzubauen und damit die Struktur des Netzwerks zu stärken, um die „optimale Sicherheit der persönlichen Daten zu gewährleisten“. Eine externe Sicherheitsfirma wurde beauftragt, den Fall gründlich zu untersuchen. Aber schon jetzt gibt das Unternehmen bekannt, dass sich

eine unbefugte Person Zugriff zu folgenden persönlichen Daten verschaffen konnte: Name, Adresse (Stadt, Bundesland, Postleitzahl), Land, E-Mai-Adresse, Geburtsdatum, PlayStation Network/Qriocity Passwort und Login sowie PSN Online ID.

Kreditkarteninformationen wahrscheinlich nicht betroffen

Darüber hinaus schließt das Unternehmen nicht aus, dass Profilangaben inklusive Kaufhistorie und Rechnungsanschrift (Stadt, Bundesland, Postleitzahl) sowie Sicherheitsfragen zum eigenen Passwort widerrechtlich abgerufen worden seien. Sony gibt zwar an, es gebe keinerlei Anzeichen für einen Zugriff auf Kreditkarteninformationen, sicher ist man sich dessen aber offensichtlich nicht, so könne man „diese Möglichkeit nicht gänzlich außer Betracht lassen.“ Für den Fall, dass man seine Kreditkarteninformationen im PlayStation Network oder Qriocity angegeben hat, weist das Unternehmen darauf hin, dass sowohl auf die Kreditkartennummer als auch auf die Gültigkeitsdauer der Kreditkarte zugegriffen werden konnte.

Unbekannte Hacker verschaffen sich Zugriff auf Millionen Accounts im PlayStation Network. Seit dem 20. April ist der Dienst nicht mehr zu erreichen, die Untersuchungen laufen.

Um etwaigen Betrugsversuchen keinen Raum zu geben, stellt Sony klar, man werde seine Kunden in keiner Form kontaktieren und weder Kreditkarten-, Sozialversicherungs-, Steueridentifikationsnummern noch andere Informationen zur Person zu erfragen. Desweiteren wird geraten, nach dem nächsten Login das Passwort zu ändern, sobald das PlayStation Network und alle Qriocity Services wieder erreichbar sind. Zudem sollten zur Sicherheit die Kontoaktivitäten und -Auszüge auf Unregelmäßigkeiten überprüft werden.

Spekulationen über die Hacker des PlayStation Network

Wer hinter dem Angriff auf Sonys Netzwerk steht, konnte bislang noch nicht herausgefunden werden. Es gibt allerdings Spekulationen darüber, dass der Hackerangriff eine Reaktion auf den vor kurzem von Sony angeklagten PlayStation-3-Hacker sein könnte. Er hatte die Konsole geknackt und eine Anleitung zur Vorgehensweise ins Internet gestellt. Unterdessen ist einer Stellungnahme von Anonymous-Aktivisten zu lesen, man habe mit dem Vorfall ausnahmsweise nichts zu tun. Allerdings kann bei Anonymous nie einer für alle Aktivisten sprechen, selbst in der Stellungsnahme heißt es, andere „Anons“ könnten hinter der Attacke stehen.

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
Felix

wie viele Selbstmorde das zur Folge hat kann man leider nicht mehr and 10 Fingern abzählen.. man sollte ungefähr 300 Hände nehmen und je länger das Netzwerk down ist, desto mehr Tote werden es pro Tag...

wenn ich auf Facebook die Statusmeldungen meiner Freunde sehen, dann könnte das WIRKLICH stimmen!!

Antworten
Patrick Rodacker

Schon nervig sowas. Banken sind aber in der Regel informiert und sperren die Karte und schicken eine neue zu.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.