Gadgets & Lifestyle

Polaroid Android Tablets unterbieten Nexus-Serie mit Kampfpreisen [CES 2013]

Polaroid Tablets M7 und M10: Mit kleinen Preisen gegen große Konkurrenz

Mit Kampfpreisen will der ursprünglich durch seine Sofortbildkameras bekannt gewordene US-Hersteller Polaroid auf dem Tablet-Markt mitmischen. Die im Rahmen der CES 2013 in Las Vegas vorgestellten Tablets M7 und M10 sollen dabei vor allem der Nexus-Reihe und Amazons Kindle-Fire-Modellen Konkurrenz machen. Beide Polaroid Tablets kommen im Frühjahr in die Läden – der 7-Zoller für 129 US-Dollar, der 10-Zoller wird 229 US-Dollar kosten.

Polaroid-Tablets vs. Nexus- und Kindle-Fire-Konkurrenz

Vor allem das Polaroid Tablet M7, das mit einem 7-Zoll-IPS-Display und einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln aufwartet, könnte im Nexus- und Kindle-Fire-Revier wildern. Denn das nicht nur optisch stark an das Nexus-7-Tablet erinnernde Polaroid-Gerät bringt neben der guten Auflösung (216 ppi) auch einen Dual-Core-Prozessor, einen MicroSD-Slot und eine 2-Megapixel-Frontkamera mit. Auf dem Polaroid-Tablet arbeitet Android 4.1 Jelly Bean, wie CNet berichtet. 8 GB Speicher sind inklusive, dieser kann aber erweitert werden. Von den wenigen bisher bekannt gewordenen – zugegeben unvollständigen – technischen Details her kann das Polaroid M7 Android-Tablet also mit Nexus und Kindle Fire HD beinahe mithalten, ist dabei aber ganze 70 US-Dollar billiger.

Polaroid Tablets M7 und M10: Mit kleinen Preisen gegen große Konkurrenz

Beim Polaroid M10 Tablet, das 100 US-Dollar teurer ist, über einen Quad-Core-Prozessor und 16 GB integriertem Speicher verfügt und ebenfalls mit Android 4.1 Jelly Bean läuft, ist es mit der Konkurrenzfähigkeit nicht ganz so gut bestellt. Zwar liegt der Polaroid 10-Zoller mit einem Preis von 229 US-Dollar deutlich unter dem der Konkurrenz – Google Nexus 10 und Kindle Fire HD 8.9 kosten jeweils ab 299 US-Dollar – allerdings zeigt das M10 hier vor allem in puncto Display-Auflösung Schwächen. Während Amazons Kindle Fire HD 8.9 zwar keine 10 Zoll auf die Waage bringt, aber dafür eine Auflösung von 1.920 x 1-200 Pixeln (254 ppi), kann das Nexus 10 mit satten 2.560 x 1.600 (299 ppi) Pixeln punkten. Beim M10 setzt Polaroid dagegen auf 1.280 x 800 Pixel. Da fallen die 16 GB Speicher, der HDMI-Anschluss und die 5-Megapixel-Kamera auch nicht mehr ins Gewicht. Zumal so wichtige Kenngrößen wie RAM und die Akkulaufzeit noch nicht bekannt gegeben wurden.

Zuvor hatte Polaroid auf der CES 2013 zudem ein speziell auf Kinder ausgerichtetes 7-Zoll-Tablet vorgestellt, das besonders resistent gegen Flüssigkeiten und Stürze sein soll. Ebenfalls auf der Unterhaltungselektronikmesse präsentierte Polaroid eine spiegellose Android-Kamera mit Wechselobjektiv.

Weiterführende Links:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Simon
Simon

„Kampfreisen“ ist n cooler Verschreiber… wenn das der Freud sehen würde… ;)

Antworten
Jörn Brien

Ist geändert, danke für den Hinweis und hoffentlich hat das der Freud nicht gesehen ;)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung