News

Pornhub will Tumblr übernehmen

Tumblr hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich (Foto: quka/Shutterstock)

Einst war Tumblr eine beliebte Plattform für Adult Content, doch im Dezember wurden pornografische Inhalte von der Seite verbannt. Jetzt zeigt Pornhub Interesse an der Plattform.

Corey Price, Vice President der Pornoseite Pornhub, hat laut Buzzfeed News in einer E-Mail bestätigt, dass Pornhub „extrem interessiert“ daran sei, Tumblr zu kaufen:. „Es gibt offensichtliche Synergien zwischen beiden Marken. (…) Wir sind extrem interessiert daran, die Plattform zu erwerben und freuen uns sehr darauf, sie eines Tages mit NSFW-Inhalten (Anmerkung d. Red.: Not safe for Work – Inhalte, die man sich besser nicht am Arbeitsplatz ansieht) wieder zu ihrer ehemaligen Pracht zurückzubringen“, wird Price am Donnerstagabend in einem Artikel auf Buzzfeed zitiert.

Anlass für die Spekulation über eine mögliche Übernahme ist ein am Donnerstag im Wall Street Journal veröffentlichter Artikel. Demnach ist der jetzige Eigentümer, Verizon Media Inc., auf der Suche nach einem Käufer für Tumblr. Dass Pornhub Interesse an Tumblr haben könnte, ist nicht abwegig. Die Microbloggingplattform Tumblr war in der Vergangenheit bekannt für eine große Vielfalt an pornographischen Inhalten. Im Mai 2013 berichtete Techcrunch über eine Analyse, laut der 11,4  Prozent der 200.000 meistbesuchten Tumblr-Domains Adult Content beinhalteten.

Geschichte der Übernahmen und wirtschaftlicher Verluste

Nach einer schwierigen Geschichte der Übernahmen und Wertminderungen steht Tumblr nun wieder zum Verkauf. Yahoo hatte die 2007 gegründete Plattform 2013 noch für 1,1 Milliarden US-Dollar gekauft. Damals gab es Hoffnungen auf hohe Werbeeinnahmen, die sich allerdings nicht erfüllten. Im Sommer 2016 hatte Tumblr nach Abschreibungen von 230 und 482 Millionen Dollar schon mehr als die Hälfte seines Werts verloren. Im Juni 2017 folgte die Übernahme von Yahoo – und damit auch Tumblr – durch Verizon.

Anfang Dezember 2018 gab Tumblr bekannt, dass es Sexvideos und Nacktfotos bis auf wenige Ausnahmen von der Plattform verbannt. Weiterhin erlaubt waren etwa Abbildungen von Brüsten beim Stillen oder im Kontext von Geschlechtsangleichung, zudem künstlerische und politische Illustrationen. Die Bekanntmachung stieß auf Kritik, denn viele Nutzer waren ja gerade auf Tumblr, um sich dort mit Themen rund um Sexualität, Pornographie und Geschlechtsidentität zu beschäftigen.

Schon damals hatte Pornhub auf die Bekanntmachung reagiert, allerdings indem es Tumblr-Nutzern nahelegte, zu Pornhub zu wechseln.

Buzzfeed gegenüber sagte Price, dass Tumblr einst ein sicherer Hafen für diejenigen gewesen sei, die ihre Sexualität erkunden und ausdrücken wollten: „Wir sind schon seit Langem bestürzt darüber, welche Maßnahmen ergriffen wurden, um erotische Communities auf der Plattform auszumerzen.“

Es bleibt abzuwarten, ob Pornhub Tumblr tatsächlich übernimmt oder vielmehr die neu aufgekommene Diskussion über Tumblr nutzt, um auf die eigene Plattform aufmerksam zu machen.

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Marvin

Ich würde Tumblr nicht an eine Porno-Plattform verkaufen. Ich nutze Tumblr persönlich und fände es gar nicht gut, wenn dort Pornos auftauchen würden.

Antworten
Titus von Unhold
Titus von Unhold

Dann nutzt du Tumblr offenbar nicht richtig. Tumblr war so dermaßen voll mit Pornos, wie sonst nur Twitter.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung